Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

Sandra Krautwaschl: Plastikfreie Zone.

Details:
Seitenzahl: 288 Seiten
Verlag: Heyne
Erschienen: 8. Juni 2012

Inhalt:
Schockiert über die Auswirkungen, die die gigantischen Plastikmengen auf Gesundheit und Natur haben, beschloss Sandra Krautwaschl mit ihrem Mann und drei Kindern, zunächst einen Monat ohne Plastik zu leben … Gar nicht so einfach: Was tun, wenn man sich weiter die Haare waschen, die Zähne putzen und sich der Sohn ganz sicher nicht von seiner Plastik- Ritterburg trennen will? Eine unterhaltsame, undogmatische Lektüre mit einer motivierenden Botschaft: Jeder kann im Kleinen die Welt verbessern und dabei Spaß haben – aus einem Monat Selbstversuch sind mittlerweile zwei Jahre geworden!

Meine Meinung:
Dieses Buch ist einfach so wichtig. Zeigt es doch auf, wie viel Plastik sich in unseren Alltag geschlichen und dort im Laufe der letzten Jahrzehnte dir Vorherrschaft an sich gerissen hat. Die Familie der Autorin versucht möglichst plastikfrei zu leben und nimmt den Leser mit auf diesem Weg. Dabei ist es keineswegs eine Anleitung im herkömmlichen Sinne oder ein Appell mit erhobenem Zeigefinger. Dir Autorin erzählt einfach nur von ihren Erfahrungen und jeder darf davon mitnehmen, was ihn oder sie weiterbringt.

Spannend ist auch zu sehen, wie sich die Welt in den letzten zehn Jahren (als das Buch entstand ) verändert hat. Denn heute ist es zum Glück (!) bereits einfacher auf Plastik zu verzichten als es für die Autorin war. Es gibt inzwischen immer mehr Unverpackt-Läden zum Beispiel. Das Bewusstsein für das Plastikproblem wird immer größer und durch Bücher wie dieses, in denen gezeigt wird, dass sogar Familien ohne allzu große Probleme ihr Verhalten ändern können, gibt es für viele ein Model, an dem sie sich anfangs orientieren können.

Man bekommt hier einen Einblick in jeden Lebensbereich und dazu die individuelle Lösung der Autorin. Vieles habe ich ähnlich gemacht, einiges fand ich zwar interessant, aber habe ich persönlich anders gelöst. Und das ist eben das Schöne. Jeder kann den für dich richtigen Weg suchen, um gesünder und umweltbewusster zu leben (was wir tun müssen, wenn wir wollen, dass unsere Kinder eine Zukunft haben) – und dieses Buch ist eine schöne Inspirationsquelle dafür. Mich hat es jedenfalls nachhaltig beeinflusst.


Teresa Sporrer: Liebe ist wie ein Rocksong

Details:
Seitenzahl: 332 Seiten
Verlag: Impress
Erschienen: 4. April 2019

Inhalt:
Sex, Drugs & Rock’n’Roll – ein Motto, das die 18-jährige Musikstudentin Taylor in vollen Zügen lebt. Schließlich ist ihr Weg als Tochter zweier weltberühmter Rockstars quasi schon vorherbestimmt. Oder nicht? Taylor wechselt von einer Band in die nächste, aber aus ihr unerfindlichen Gründen lösen die rhythmischen Beats der Musik nicht gerade Hochgefühle in ihr aus. Selbst ihr Studium erscheint Taylor alles andere als erfüllend. Dafür schlägt ihr verräterisches Herz ausgerechnet bei Ezra O’Callaghan schneller, einem Büchernerd, der mit Musik herzlich wenig am Hut hat…

Meine Meinung:
Ich bin wirklich ein großer Fan der Rockstar-Reihe gewesen. Ich mochte den Humor von Teresa Sporrer einfach von Anfang an super gern und habe die Bücher der Reihe regelrecht verschlungen. Jetzt – mit einigen Jahren, die vergangen sind – muss ich sagen, dass ich mich tatsächlich nicht mehr als Zielgruppe sehe. Ich habe den Eindruck, ich bin dem Ganzen etwas entwachsen – was aber in keiner Weise negativ gemeint ist! Ich denke nur einfach, dass man diese Reihe und eben auch „Liebe ist wie ein Rocksong“ mit Ende 20 einfach nicht mehr so sehr genießen kann wie mit Anfang 20.
Schreiben kann die Autorin immer noch toll und ich bin mir ganz sicher, dass gerade ein jüngeres Publikum (für das das Buch ja auch geschrieben ist) begeistert sein wird. Die Idee dahinter fand ich jedenfalls wieder super.

Bild- und Textrechte liegen beim Verlag


Channi Lynn Feener: Inmitten von Sternen und Dunkelheit.

Details:
Seitenzahl: 384 Seiten
Verlag: ya!
Erschienen: 1. April 2019

Details:
Delaney weiß nicht recht, wie ihr geschieht. Der umwerfende Bodyguard Ruckus entführt sie auf seinen Heimatplaneten, da er sie mit der Prinzessin von Xenith verwechselt. Als ihr Kidnapper seinen Fehler bemerkt, bittet er Delaney inständig, in die Rolle der Thronfolgerin zu schlüpfen, bis er die abtrünnige Adlige gefunden hat. Nur so lässt sich ein intergalaktischer Krieg verhindern. Delaney ist entschlossen, ihr Geheimnis zu hüten – doch dafür darf sie sich nicht in den Intrigen von Xenith verstricken, sondern muss auch den Verlobten der Prinzessin täuschen. Und ihre Gefühle für Ruckus könnten alles gefährden …

Meine Meinung:
Anfangs muss ich gestehen, dass es ein wenig gedauert hat bis ich so richtig in der Geschichte drin war. Sie konnte mich nicht 100%ig fesseln, doch zum Glück bin dran geblieben, denn gegen Ende wurde es richtig gut.

Die hier erschaffene Welt ist ziemlich faszinierend und toll dargestellt. Man konnte sich alles wunderbar vorstellen und es war spannend, in diese andere Welt einzutauchen.

Auch Delaney fand ich als Protagonistin wirklich gelungen und habe mit ihr mitgefiebert und mitgefühlt

Insgesamt ein richtig gutes Buch, das trotz kleinerer Startschwierigkeiten ein mitreißendes Leseerlebnis bietet. 7 lila Punkte

Bild- und Textrechte liegen beim Verlag


Britta Sabbag: Blackwood. Briefe an mich.

Details:
Seitenzahl: 448 Seiten
Verlag: FJB
Erschienen: 27. März 2019

Inhalt:
Stell dir vor, du bekommst einen Brief von deinem zukünftigen Ich. Würdest du ihn lesen? Für Gesine ist das keine Frage. Natürlich würde sie. Denn nach dem Tod ihrer Mutter muss sie alleine zu einer Verwandten nach Irland ziehen. In dem kleinen, verschlafenen Dörfchen Blackwood hat sie niemanden, mit dem sie so richtig über ihren Kummer sprechen kann. Auch nicht über Arian Mary, den unverschämt gutaussehenden Sohn der örtlichen Butterdynastie. Noch dazu machen sie die Dorfbewohner mit Geschichten über allerlei übernatürliches Zeug verrückt. Alles Quatsch, denkt sich Gesine. Bis sie in einem geheimnisvollen alten Schreibtisch einen Brief von ihrem zukünftigen Ich findet, der ihre Welt ganz schön durcheinanderbringt…

Meine Meinung:
Schreiben kann Britta Sabbag einfach toll. Ich mochte bisher jedes ihrer Bücher sehr gern und auch im Bereich der Jugendfantasy konnte sie mich wieder absolut überzeugen. Ihr Stil ist locker leicht, mitreißend und einfach klasse zu lesen. Eben genau richtig für dieses Genre.

Ebenfalls mehr als gelungen fand ich die Nebencharaktere. Sie sind toll gezeichnet und einfach herrlich sympathisch und auf positive Weise verrückt. Ebenso die Nebenhandlungen, die ich allesamt als klasse und überaus unterhaltsam wahrgenommen habe. Ge’s Abenteuer und typische Teenagersorgen sind wirklich lustig und mitreißend erzählt worden, was einfach Freude beim Lesen macht.

So gut mir die Nebenhandlungen auch gefallen haben, so wenig konnte mich leider die Haupthandlung überzeugen. Zumindest sollte es doch die Haupthandlung sein, wenn das ganze Buch danach benannt ist, oder? Denn das Thema der Briefe an sich selbst ist in meinen Augen einfach viel zu kurz und viel zu nebenher behandelt worden. Das war es doch, was die Geschichte spannend gemacht hat. Was mich als Leser brennend interessiert hätte. Ja, Gesines Alltagssorgen war schon unterhaltsam zu lesen, aber um mich so richtig von einem Buch zu überzeugen, braucht es etwas mehr als nettes Geplänkel und ein etwas verrücktes Teenagerleben. Dieses „mehr“ gab es ja auch in Form der Briefe und des ganzen mysteriösen Themas. Doch das wurde meiner Meinung nach sträflich vernachlässigt und viel zu sehr in den Hintergrund gedrängt.

Dazu kommt, dass mich leider auch die Liebesgeschichte nicht überzeugen konnte. Hier kamen bei mir keine Gefühle an, ich konnte Arian als Figur überhaupt nicht greifen und habe die Schwärmerei für ihn eigentlich auch nicht wirklich verstanden.

Fazit:
Mir fällt es wirklich schwer, eine Bewertung abzugeben, weil ich da Buch eben einerseits sehr gut geschrieben und unterhaltsam fand, aber andererseits einige Punkte etwas enttäuscht haben. Ich werde jedenfalls gern noch einmal einen Jugendroman von Britta Sabbag lesen, denn man merkt auf jeder Seite, dass sie eine wahnsinnig gute Autorin ist – auch wenn die Umsetzung nicht so ganz perfekt war dieses Mal. 6,5 lila Punkte

Bild- und Textrechte liegen beim Verlag


Emily R. King: Die letzte Königin 1. Das schlafende Feuer.

Details:
Seitenzahl: 385 Seiten
Verlag: Lyx
Erschienen: 28. Februar 2019

Inhalt:
Die achtzehnjährige Kalinda ist behütet bei der Heiligen Schwesternschaft aufgewachsen. Doch ein Besuch des Tyrannen Rajah Tarek reißt sie abrupt aus ihrem friedlichen Leben heraus. Sie soll die hundertste Ehefrau des Herrschers werden – ein Platz, den sie gegen die anderen Ehefrauen und Kurtisanen Tareks im Zweikampf verteidigen muss. Ihr einziger Trost in der feindseligen Welt des Hofes ist ihr junger Leibwächter Deven Naik. Ihn zu lieben ist ihr verboten, doch Kalinda begreift schon bald, dass sie niemals die Frau des grausamen Tarek sein kann. Ihre einzige Chance liegt in der verborgenen Macht, die tief in ihr schlummert…

Meine Meinung:
Der Weltenaufbau ist wirklich sehr gelungen. Eine Welt, in der man definitiv nicht leben möchte, die aber sehr viel Raum für Spannung und mitreißende Handlung bietet. Mir hat die Idee wirklich gefallen, dass die Ehefrauen gegeneinander antreten müssen, auch wenn es natürlich an sich schrecklich ist. Und die Umsetzung war ebenfalls gelungen.

Kalinda auf ihrer Reise zu begleiten und dabei ihre wirklich gute Chrakterentwicklung mitzuerleben, war sehr aufregend und spannend. Auch wenn es anfangs ein wenig gedauert hat bis man richtig in die Geschichte hinein kommt wie ich fand, so wurde die Geschichte immer mitreißender und noch besser, sodass man es kaum erwarten kann, den zweiten Teil der Reihe zu lesen.

Ein wirklich gutes Buch, das immer besser wurde und mit einer spannenden und mitreißenden Idee punkten kann. 7 lila Punkte

Bild- und Textrechte liegen beim Verlag.


T. M. Frazier: Wild Hearts 1. Kein Blick zurück.

Details:
Seitenzahl: 304 Seiten
Verlag: Lyx
Erschienen: 29. März 2019

Inhalt:
Ein alter Camper und ein Stück Land im Nirgendwo von Florida ist alles, was Sawyer Dixon nach dem Tod ihrer Mutter geblieben ist. Weit weg von ihrer Vergangenheit will sie einen Neuanfang wagen. Doch sie hat nicht mit ihrem Nachbarn Finn gerechnet. Der gut aussehende Einzelgänger ist wenig begeistert davon, dass Sawyer vor seiner Haustür campt – und Gefühle in ihm weckt, die er seit Jahren tief in seinem Herzen verschlossen hält!

Meine Meinung:
Schreiben kann T.M. Frazier wirklich toll. Gefühlvoll, mitreißend und echt. Man leider mit den Figuren mit und kann deren Emotionen so richtig nachempfinden. Das finde ich großartig und ziehe den Hut vor der Autorin.

Mir persönlich war es nur ein wenig zu viel Drama und schlimmes Schicksal, wenn ich ehrlich bin. Ein bisschen weniger hätte es auch getan, aber das ist sicherlich eine reine Geschmacksfrage.

Die Figuren mochte ich auch sehr gern, da sie so real beschrieben wurden, so echt. Sie sind nicht perfekt oder fehlerlos – und gerade das macht sie so großartig. 6 lila Punkte


Olivia Miles: No sweeter Summer.

Details:
Seitenzahl: 256 Seiten
Verlag: Lyx
Erschienen: 29. März 2019

Inhalt:
Die Werbetexterin Lila Harris weiß aus leidvoller Erfahrung, wie es ist, sich in den falschen Mann zu verlieben. Diesen Fehler will sie nie wieder begehen! Als jedoch Sam Crawford, der attraktive und erfolgreiche Chef einer großen Werbeagentur – und ganz nebenbei ihr Ex – erneut in ihr Leben tritt und ihr ein verlockendes Angebot macht, weiß sie nicht, was sie tun soll: mit ihm zusammenarbeiten und das Eiscafé ihres Großvaters retten oder ihr Herz davor beschützen, erneut gebrochen zu werden?

Meine Meinung:
Auf dieses Buch hatte ich mich schon ein paar Monate lang gefreut. Es klang einfach zu gut, weshalb ich auch gleich angefangen hatte zu lesen – aber dass ich die Rezension erst jetzt verfassen kann, ist leider kein so gutes Zeichen.

Ich konnte leider einfach nicht viel mit dem Schreibstil anfangen. Es war mir alles zu distanziert, sodass bei mir keine Gefühle aufkamen und ich keinen Zugang zu den Figuren gefunden habe. Deshalb habe ich das Buch ein paar Wochen ruhen lassen und mich noch einmal daran gewagt – leider mit demselben Ergebnis.

Durch die meiner Meinung nach fehlenden Nähe war das Buch leider nichts für mich, da ich keine Emotionen aufbauen oder mitfühlen konnte.4 lila Punkte


Nadine Roth: Same Love 2. Immer noch du.

Details:
Seitenzahl: 416 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag
Erschienen: 26. April 2019

Inhalt:
Wenn du alles verloren hast, was dir etwas bedeutet, und du dir die Schuld daran gibst …
Wenn der Schmerz dich auffrisst und du an nichts anderes mehr denken kannst als an die große Liebe, die nun unzählige Kilometer von dir entfernt ist …
Dann bleibt dir nur, um diese Liebe zu kämpfen und zu versuchen, sie zurückzuholen.
Sam reist zusammen mit ihrer besten Freundin nach New York. Zu Romy. Doch ist diese überhaupt bereit, Sam eine zweite Chance zu geben? Und wenn ja, wie stark muss eine Liebe sein, damit sie nicht an weiteren Schicksalsschlägen zerbricht?
Eine Geschichte über das Leben und eine Liebe, die mit jedem Herzschlag stärker wird.

Meine Meinung:
Ich liebe liebe liebe Nadine Roths Schreibstil einfach so sehr. Er ist so unglaublich gefühlvoll und authentisch, nimmt mich sofort gefangen und lässt mich keine Sekunde wieder los. Die Emotionen, die hier vermittelt werden, sind so so so grandios geschildert, dass man gar nicht anders kann als das Buch zu lieben. Ich bin so glücklich, dass es diesen zweiten Band mit Sam und Romy gibt!

Die Handlung hat mich gerade am Anfang so richtig mitgerissen. Der Herzschmerz hat sich angefühlt wie mein eigener – so echt kam es beim Leser an. Und auch im weiteren Verlauf gab es so einige Ereignisse, mit denen ich nicht gerechnet hatte und die mich erschrocken haben die Luft anhalten lassen. Hier wird es garantiert nicht langweilig!

Der zweite Band von „Same Love“ ist einfach wieder großartig, so gefühlvoll und dabei auch noch so authentisch. Ich bin ein riesiger Fan von Nadine Roth und mit diesem Buch hat sie wieder einmal gezeigt, wie unglaublich gerechtfertigt das ist.

(Bild- und Textrechte liegen beim Verlag)


Blogtour „Same Love. Immer noch du.“

 

Willkommen zu letzten Tag der Blogtour rund um das wundervolle Buch „Same Love“ von Nadine Roth!
Wie der Titel schon verrät, spielt die liebe die Hauptrolle im Roman, was ich zum Anlass genommen habe, um mich ein bisschen mehr damit zu beschäftigen. Beziehungsweise damit, was Menschen manchmal aus Liebe tun.

 

Liebe ist wohl die stärkste Macht auf Erden, denn nicht umsonst werden Figuren in Märchen und Geschichten oft durch eben diese auf wundersame Weise wieder zum Leben erweckt.
Aber was ebenfalls sehr viele Geschichten gemeinsam haben – ebenso wie In „Same Love“ – ist, dass die Liebe oft nicht einfach ist. Oft muss man um sie kämpfen, über sich hinauswachsen und Wege gehen, mit denen man niemals gerechnet hätte. Genau so ergeht es auch Sam im neuesten Werk aus der Feder von Nadine Roth. Sie muss um Romy kämpfen, um sie nicht für immer zu verlieren. Sie muss über ihren eigenen Schatten springen und die Dämonen ihrer Vergangenheit, ihre Ängste bekämpfen. Ob ihr das gelingt? Tja, das könnt ihr ab jetzt gern selbst herausfinden. ?

 

Wenn es um das Thema schwierige Liebe, das Kämpfen für die Liebe oder das Tun von außergewöhnlichen Dingen dafür geht, schießt mir immer sofort die Szene aus dem Film „Tatsächlich Liebe“ in den Kopf, in der Keira Knightley vor ihrer Haustür die Schilder gezeigt bekommt, auf denen eine wirklich schöne Nachricht zu lesen ist. Kennt ihr die Szene?
In diesem Fall hat sich das Kämpfen für die Liebe nicht ausgezahlt – seid ihr gespannt, ob es das bei Sam und Romy tut? ??

 

(Bildquelle: https://www.promiflash.de/news/2017/05/27/tatsaechlich-liebe-fortsetzung-so-endet-also-die-story.html)

 

Aber so ist das eben bei der Liebe. Sie folgt keinen Regeln, keinen Gesetzen und ist deshalb so schwierig. Woher also weiß man, ob es sich zu kämpfen lohnt und wann man besser weiterzieht? Eine Frage, deren Antwort wohl nur ein jeder von uns individuell für sich selbst beantworten kann.
Für Sam steht jedenfalls fest, dass sie um Romy kämpfen muss. Ob sich das am Ende jedoch auszahlt, steht auf einem anderen Blatt …

_____________________________

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen!

Platz 1: „SAMe Love 1“ oder Teil 2 als Print
Platz 2-4: Goodiepakete

Wie könnt ihr mitmachen?
Beantwortet einfach die Tagesfrage auf dem jeweiligen Blog, um ein Los zu sammeln. Antworten könnt ihr entweder hier direkt auf dem Blog oder im entsprechenden Beitrag in der Veranstaltung auf Facebook (HIER ). Für jede Frage könnt ihr aber nur ein Los sammeln, egal, wie oft ihr kommentiert. 😉

Teilnahmebedingungen:
Für das Gewinnspiel gilt: Du bist mindestens 18 Jahre alt oder hast die Zustimmung Deines Erziehungsberechtigten und wohnst in Deutschland, Österreich oder der Schweiz. Ausgelost wird unter allen Teilnehmern, die die Bedingungen erfüllt haben, per Zufallsprinzip. Im Gewinnfall haben die Gewinner 24 Stunden Zeit, sich zu melden, bevor der Gewinn verfällt. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht umgetauscht und nicht in bar ausgezahlt werden. Keine Haftung auf dem Postweg.

Meine Frage an euch:

Habt ihr schon einmal um die Liebe gekämpft?


Regina Meissner

 

Herzlich willkommen zu einem weiteren Tag der Blogtour rund um die Bücher zu „Der Fluch der sechs Prinzessinnen“ von Regina Meissner!
Ich darf euch heute die tolle Autorin näher vorstellen – allerdings auf eine etwas andere Art. 😉 Aber zunächst kommen wir zu den klassischen Fragen, damit ihr wisst, mit wem ihr es hier eigentlich zu tun habt.

 

1. Steckbrief

Geburtstag und Sternzeichen?
30.03.1993, Widder

Ausbildung/Studium und Beruf?
Ich habe Lehramt auf Deutsch und Englisch studiert und arbeite jetzt als Social Media Managerin in einem Medienunternehmen.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Meine beste Freundin hat für die Schule eine vierseitige Geschichte geschrieben. Das fand ich damals sehr viel und wollte sie unbedingt übertrumpfen. Also habe ich beschlossen, ein Buch zu schreiben – das habe ich getan und seitdem nie mehr aufgehört.

 

2. Fragen zu deiner Person

Wenn du einen Wunsch frei hättest, was wäre das?
Ich würde mir ein kleines Häuschen zum Schreiben wünschen, am liebsten irgendwo in Schweden oder Norwegen.

Was ist deine liebste Kindheitserinnerung?
Eine liebste Erinnerung habe ich nicht, aber es war ein toller Moment, als ich meine ersten Kaninchen bekommen habe.

Welche drei Ziele hast du für die nächste Zeit?
Ich möchte zum einen Der Fluch der sechs Prinzessinnen Teil 5 schreiben, Venturia Teil 2 und mich dann mal wieder einem New Adult Roman widmen.

 


3. Fragen zu »Der Fluch der sechs Prinzessinnen“

Wann und wo kam dir die Idee zu diesen Büchern?
Meine größte Inspiration für den ersten Teil war der „Schwanensee“ Film von Barbie, den ich seit meiner Kindheit liebe. Außerdem bin ich ein großer Märchenfreund und habe schon lange von einer Buchreihe geträumt, in der es in jedem Band um eine andere Protagonistin geht. Viele Ideen kamen zusammen und ergaben „Schwanenfeuer“.

Identifizierst du dich mit einer der Figuren in deinen Romanen ganz besonders? Und wer ist dein Lieblingscharakter?
Ich liebe Tatjana aus “Blütenzauber“ über alles. Sie ist genauso dickköpfig wie ich, entschlossen und weiß genau, was sie will. Ich bewundere ihren Mut und ihr Durchsetzungsvermögen.
Prinzipiell kann ich aber sagen, dass ich etwas von jeder Prinzessin in mir habe. Ich bin eine Träumerin wie Estelle, eine „Macherin“ wie Tatjana, eine Frau, die über sich hinauswächst wie Valyra, eine Romantikerin wie Arabella, eine Einsiedlerin wie Genevieve und genauso neugierig wie Penelopé.

Wenn du die Reihe noch einmal schreiben könntest, würdest du etwas anders machen oder bist du glücklich genauso wie es ist?
Im Endeffekt würde man immer gewisse Passagen anders schreiben, aber im Großen und Ganzen bin ich sehr zufrieden mit den Büchern.

Wie würdest du die Reihe in drei Worten zusammenfassen?
Romantisch, märchenhaft, brutal

Welcher ist dein Lieblingsband?
Blütenzauber.

_________________________________________________________

Jetzt kommen wir aber zum Kern des Interviews, dem sogenannten „Dein Leben in Buchtiteln“. Wie das genau aussehen wird? Ich habe Regina eine Frage gestellt und sie antwortet statt mit Worten mit einem Buch. Dabei ist es egal, ob das Cover oder der Inhalt des Buchs die Antwort sind – ich denke, das ist in den meisten Fällen selbst erklärend. ?
Also, los geht’s!

1. Welches Buch symbolisiert für dich deine Kindheit?

2. Welchen Beruf wolltest du als Kind später mal ergreifen?


In diesem Buch geht es um zwei Schauspieler und ich wollte auch schon immer Schauspielerin werden.

 

3. Hast du Haustiere?

 

4. Dein Beziehungsstatus?

 

5. Was sind deine Hobbys?

 


6. Was ist dein Traumurlaubsziel?

 

7. Deine größte Stärke und deine größte Schwäche?

Stärke: Work hard stay bumble
Schwäche: All die verdammt perfekten Tage – Jennifer Niven

 

8. Dein LieblingsprotagonistIN und/oder dein Book Boyfriend?

Alexander aus „Die Liebenden von Leningrad“

 

9. Welches Buch hat dein Leben verändert?

10. Welches Buch hat dich zuletzt zum Lachen gebracht?

Das schafft leider nie ein Buch. Ich suche noch nach einem, das ich wirklich lustig finde.

 

11. Und welches zum Weinen?

 

12. Was sind deine Lieblingsbücher/-reihe?

Vielen lieben Dank für deine Antworten, Regina!

________________________________________________________________________

Natürlich gibt es auch wieder etwas zu gewinnen. 😉

Veranstaltung findet ihr HIER

Beantwortet die Tagesfrage entweder hier unter dem Blogbeitrag oder in der Veranstaltung ( HIER ) unter dem jeweiligen Post.
Jeden Tag könnt ihr auf dem jeweiligen Blog ein Los sammeln.

Die heutige Frage:

Habt ihr vielleicht einen Tipp für ein Buch, das Regina zum Lachen bringen kann? 😉  

 

Das gibt es zu gewinnen:
1. Preis: »Der Fluch der sechs Prinzessinnen«-Taschenbuch nach Wahl
2. – 7. Preis: Goodie Paket

Teilnahmebedingungen findet ihr hier:
http://www.sternensand-verlag.ch/teilnahmebedingungen.html

Teilnahmeschluss: 21. April 2019 – 23.59h
Gewinnerbekanntgabe: 22. April 2019

Viel Glück! <3

(Bildrechte der Cover liegen beim jeweiligen Verlag/Autor)