Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

Brittainy C. Cherry: Wie die Luft zum Atmen (Romance Elements 1).

Wie die Luft zum Atmen

Details:
Seitenzahl: 369 Seiten
Verlag: Lyx
Erschienen: 13. Januar 2017

Inhalt:
Alle hatten mich vor Tristan Cole gewarnt, mich angefleht, ihm aus dem Weg zu gehen. „Er ist ein Monster, er ist verrückt, und er ist tief verletzt, Liz“, hatten sie gesagt. „Er ist nichts als die hässlichen Narben seiner Vergangenheit.“ Doch was sie alle ignorierten, war die Tatsache, dass auch ich ein bisschen verrückt und tief verletzt war, dass auch ich Narben hatte. Und keiner von ihnen bemerkte, dass ich an Tristans Seite endlich wieder atmen konnte. Denn nicht zu vergessen, wie man atmete, das war das Schwierigste, wenn man ohne die Menschen leben musste, die man von ganzem Herzen liebte.

Meine Meinung:
Ich liebe New Adults mit Tiefgang. Bücher, in denen es um die Liebe geht, aber nicht auf die herkömmliche Weise. Auch bei „Wie die Luft zum Atmen“ geht die Geschichte richtig an die Substanz, berührt den Leser wirklich und bleibt nachhaltig im Gedächtnis. Die echten Emotionen – gerade weil es sich hier um die düsteren, finsteren und vernichtenden Gefühle handelt – treffen einfach mitten ins Herz.
Der Schmerz der beiden Protagonisten wirkt auf mich völlig nachvollziehbar und authentisch und hat mich echt berührt.

Was ich nicht ganz so perfekt fand, waren die Veränderungen in dem Verhältnis zwischen Liz und Tristan. Die Übergänge von einem Stadium ins nächste kamen irgendwie zu plötzlich und ich konnte sie nicht so ganz einordnen.
Wenn man sich allerdings an die Veränderungen gewöhnt hat, liest sich die Geschichte sehr sehr sehr schön.

Das Ende war nochmal richtig spannend und überraschend – allerdings mir persönlich auch eine Schippe zu viel des Guten. Da hätte es etwas weniger Action und Drama auch getan, wenn man mich fragt. Was aber keiner tut. 😛

Fazit:
Ein wirklich schönes und berührendes Buch voller Tiefgang, das mich nur mit ein paar kleineren Dingen nicht überzeugen konnte. Deshalb 8,5 lila Punkte von mir.


Regina Meißner: Seifenblasen im Orkan.

Seifenblasen im Orkan

Details:
Seitenzahlen: 350 Seiten
Verlag: Booklover Verlag
Erschienen: 28. Februar 2016

Das Buch will ich kaufen …

Inhalt:
Die unerfahrene Amy fliegt mit ihrer besten Freundin Emily nach Dover, um deren Internetbekanntschaft Ian zu treffen.
Am Morgen der ersten Begegnung erkrankt Emily allerdings und bittet Amy, zu dem Date zu gehen.
Diese stellt jedoch schnell fest, dass Ian noch nicht für ihre Freundin bereit ist.
Damit Emily das perfekte Rendezvous erleben kann, lässt Amy sich auf den Vorschlag ein, Ian darauf vorzubereiten. Während ihrer gemeinsamen Zeit passiert jedoch das Unvermeidliche:
Die beiden entwickeln Gefühle füreinander.
Aber kann die Liebe, die aus Lügen, Geheimnissen und Verrat entstand, überhaupt eine Chance haben?

Meine Meinung:
Ich fand die Idee der Geschichte wirklich schön. Klar, so ganz neu ist sie nicht, aber trotzdem hat mir die Umsetzung gut gefallen.
Es wurde schön beschrieben, wie sich langsam die Gefühle zwischen Ian und Amy aufbauen und es war keine Liebe auf den ersten Blick, die meistens ja nicht ganz so glaubwürdig rüberkommt.

Die Liebesgeschichte selbst hat mich jetzt nicht zu 100% emotional gepackt, das ist aber auch das Einzige, das ich bemängeln könnte. 😉

Toll fand ich auch die Dates der beiden. Hier waren so viele außergewöhnliche und wunderschöne Dinge dabei, dass ich am liebsten gleich selbst mitgemacht hätte. Es geht bei den Dates nicht nur um Small Talk, sondern auch tiefergehende Themen werden angeschnitten, unter der Oberfläche getaucht und vor allem Amy muss über ihren Schatten springen lernen.

Positiv will ich auch die Tagebucheinträge hervorheben, die nochmal eine tiefere Ebene mit in die Geschichte gebracht haben. Sie haben Amys Gefühle auf ehrliche und ungefilterte Art widergespiegelt und dazu beigetragen, dass man sie als Mensch besser kennenlernt und ihre Beweggründe besser versteht.

Auch die Auflösung des Ganzen hat mich sehr positiv überrascht, was ich jetzt natürlich nicht ganz so detailliert beschreiben kann, um nicht zu spoilern. 😉 Es kam mir an keiner Stelle gekünstelt vor und es tauchen auch keine nervigen und überzogenen Dramen auf – alles wirkt authentisch und realistisch. Das war wirklich richtig erfrischend.

Fazit:
Ein wirklich schöner Liebesroman über die erste Liebe und dass sie manchmal auf seltsamen Wegen daherkommt. Von mir gibt es 8 lila Punkte


J. Lynn: Tempting Love. Homerun ins Glück (Gamble Brothers 2).

Tempting love

Details:
Seitenzahl: 289 Seiten
Verlag: Lyx
Erschienen: 26. Mai 2017

Das Buch will ich kaufen …

Inhalt:
Baseball-Star Chad Gamble bekommt Bridget Rogers nicht mehr aus dem Kopf. Unbeeindruckt von seiner Berühmtheit ist sie so ganz anders als die Frauen, mit denen der Playboy sich bisher amüsiert hat. Und als die beiden sich zufällig in einem Restaurant begegnen, ist ihr Wiedersehen leidenschaftlich, stürmisch – und bleibt nicht unbemerkt. Als am nächsten Tag Fotos von ihrem Kuss in der Klatschpresse auftauchen, hat sein Verein genug: Chad muss Bridget als seine feste Freundin ausgeben – oder er verliert seinen millionenschweren Vertrag. Chads Zukunft liegt in Bridgets Händen, die für ihn undurchschaubar ist wie niemand sonst …

Meine Meinung:
Sprache:
Geschrieben ist das Buch wirklich gut. Aber das kann Frau Armentrout alias Lynn einfach. 😉 Gut fand ich, dass die Story hier in „Tempting love“ eher kurz ist, da die Autorin ansonsten ja gern mal mit Längen in ihren Büchern (zumindest aus meiner Sicht) auffällt.
Auf jeden Fall schön locker-leicht geschrieben und man rauscht sozusagen durch die Seiten.

Figuren:
Bridget mag ich eigentlich sehr gern. Einfach, weil sie nicht dem üblichen Frauenbild in Büchern zur Zeit entspricht. Soll heißen, sie hat einfach Rundungen und ist nicht schlank oder reich oder super erfolgreich in ihrem Job. Das war eine schöne Abwechslung, die mir echt positiv aufgefallen ist.

Chad war ein wenig klischeehaft, aber das war okay. Bei locker-fluffigen Liebesgeschichte darf der männliche Protagonist ein typischer Frauenheld sein, der sich für die eine Frau plötzlich ändern will. 😉

Handlung:
Ein bisschen überrascht war ich, dass das Thema „Baseball“ echt ganz schön kurz kam dafür, dass es im Titel drin ist. 😉 Im Prinzip hätte Chad auch Schauspieler, Sänger oder sonst was sein können.
Darin liegt jetzt nicht unbedingt eine Wertung, aber ich wollte das dann doch mal festhalten.

„Tempting Love“ hat jetzt nicht sooo viel Tiefgang und auch emotional war ich nicht sonderlich aufgewühlt oder berührt. Aber auch das war okay, denn die Liebesgeschichte war locker-leicht geschrieben und genau das Richtige für Zwischendurch.
Es hat sich eben wirklich schön gelesen und war unterhaltsam, hatte einige schöne Szenen drin und hat mir einfach Freude gemacht. Das ist am Ende ja das Wichtigste, oder?

Fazit:
Eine schöne locker-leichte Liebesgeschichte für Zwischendurch, die trotz eher weniger Tiefgang wirklich gut unterhält. 7,5 lila Punkte von mir.


Mirjam H. Hüberli: Rebell 1. Gläserner Zorn.

Rebell

Details:
Seitenzahl: 260 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag
Erschienen: 18. Oktober 2016

Das Buch auf amazon …

Inhalt:
Manche Träume entführen uns in eine Welt,
die wir noch nie zuvor betreten haben.
Und obwohl sie uns fremd ist,
kennt sie unsere Seele seit Hunderten von Jahren.

Mein Name ist Willow Parker. Eigentlich dachte ich immer, ich sei ein ganz normales Mädchen. Okay, nicht ganz normal, denn wer sieht schon in den Augen der andern deren eigenes Spiegelbild? Aber seit heute weiß ich nicht einmal mehr, was es bedeutet, normal zu sein…

Meine Meinung:
„Rebell“ ist ein Buch, das schon auf den ersten Blick durch sein unglaublich schönes Cover besticht. Es sieht einfach atemberaubend aus und auch wundervollen Illustrationen im Buch selbst sind ein echtes Highlight. Also rein optisch kann man wirklich nichts besser machen.

Leider zieht sich die Geschichte selbst aber gerade in der ersten Hälfte für meine Begriffe sehr. Man wartet immer darauf, dass es richtig losgeht und als das dann der Fall war, war es für mich persönlich irgendwie auch schon ein wenig zu spät.
Mich konnte die Handlung leider nicht fesseln, obwohl ich es wirklich wirklich wirklich wollte…

Die Figuren haben schöne Ansätze, aber bleiben recht oberflächlich beschrieben, sodass ich keine Verbindung zu ihnen aufbauen konnte. Gerade das Zwischenmenschliche wird zwar beschrieben, aber mir hat das Gefühl dabei gefehlt.

Es gibt hier wirklich schöne Ideen – auch wenn das Rad natürlich nicht neu erfunden wird, aber das ist okay -, aber so richtig packen konnte mich das Buch nicht. Es ist alles nett, aber es gab für mich nicht wirklich etwas, das hängen bleiben würde …

Ich finde das selbst vermutlich am traurigsten, aber leider war es wirklich so …

Fazit:
Wunderschöne Verpackung, leider nur mittelmäßiger Inhalt. Mich hat die Geschichte leider nicht gepackt, auch wenn ich mir das gewünscht hätte … Leider (wie oft darf man ein Wort in einer Rezension benutzen? 😀 ) kann ich nicht mehr als 4 lila Punktegeben.


Aurelia L. Night: Wolfsmal 1. Der Wolf in deinem Blut.

Wolfsmal

Details:
Seitenzahl: 248 Seiten
Verlag: Tagträumer Verlag
Erschienen: 1. Juni 2017(eBook), 19. Juni 2017 (Print)

Das Buch im Verlagsshop …

Inhalt:
›Wenn all die Sagen, Mythen und Legenden wahr wären, welches Schicksal würde
dich erwarten?‹
In einer Welt voller Magie und Geheimnissen zu leben war für Emilia immer ein
Traum. Dieser entwickelt sich jedoch zu einem Albtraum, als sie an ihrem 18.
Geburtstag in eben jene Welt gerät und die tiefen Abgründe erkennt, die sich ihr
auftun.
Denn nicht alles, was die Magie bereithält, ist zauberhaft. Dies muss Emilia auf
einem schmerzhaften Weg ohne Zurück lernen – denn, wie es scheint, sind Götter
egoistische Wesen.

Meine Meinung:
Sprachstil:
„Wolfsmal“ liest sich so schnell und flüssig, dass man gar nicht merkt, dass es schon fast zu Ende ist – erst wenn man nicht mehr weiterblättern kann, wird einem klar: Oh, schon vorbei?
Das spricht auf jeden Fall sehr für das Buch. Denn wenn ich so sehr in einer Geschichte drin bin, dass ich gar nicht darauf achte, wie weit ich eigentlich bin – dann muss mich die Geschichte schon überzeugen.
Der Sprachstil ist jedenfalls locker-leicht und wirklich super zu lesen.

Figuren und Handlung:
Mir hat die Grundidee der Handlung wirklich gut gefallen. Die Schichten der Story offenbaren sich dem Leser erst nach und nach, sodass man gespannt ist, was als Nächstes wohl kommen wird. Was am Anfang nach einer Mädchen-trifft-mysteriösen-Jungen-und-alles-ist-super-Geschichte klingt, entwickelt sich doch zu etwa völlig anderem. Zu mehr.

Ich finde es toll, dass hier viele Elemente und Aspekte miteinander kombiniert werden, denn durch diese Mischung wird „Wolfsmal“ anders und besonders. Deshalb will man wirklich weiterlesen, um herauszufinden, was sonst noch auf einen wartet. Gerade der gelungene Mix aus eigentlich bekannten Elementen ergibt etwas Neues – und konnte mich wirklich überzeugen.

Manchmal hatte ich das Gefühl, dass Handlungstwists und Wendungen zu schnell gingen. Teilweise entwickelte sich alle ein wenig zu rasant und hier hätte ich mir mehr Zeit für die Story gewünscht. Damit die Dinge vielleicht langsamer, aber dafür für den Leser eindringlicher auf eine neue Stufe gesetzt werden.

Auch die Liebesgeschichte hätte am Anfang ein klitzekleines bisschen mehr Knistern vertragen – aber dafür hat sie es dann so richtig in sich! Wenn man mal drin ist und die Anfangsphase überwunden hat, geht es hier schon ziemlich ab. 😀 Auf jeden Fall nicht 08/15 … Mehr will ich aus Spoilergründen natürlich nicht verraten. 😉

Gegen Ende ist bei „Wolfsmal“ dann nochmal richtig was los. Auch der Schluss ist nicht gerade leserfreundlich und man will am liebsten sofort wissen, wie es weitergeht.

Fazit:
Ein echt gutes Buch, das trotz ganz kleiner Kritikpunkte überzeugen kann. Das Lesen macht einfach Spaß und man möchte gern mehr. 😉 9 lila Punkte


R. K. Lilley: Love is war 1. Verlangen.

Love is war

Details:
Seitenzahl: 352 Seiten
Verlag: Heyne
Erschienen: 19. Juni 2017

Das Buch auf amazon …

Inhalt:
Scarlett hatte schon immer große Träume. Ihr Ziel war Hollywood. Aber in ihren wildesten Träumen hätte sie sich nicht ausgemalt, dass sie mit 28 Jahren pleite sein und in 10.000 Meter Höhe Drinks servieren würde. Sie war nichts als eine bessere Kellnerin über den Wolken. Und eines Tages saß er da, durchbohrte sie mit seinem heißen Blick und bestellte einen Gin Tonic. Es war Jahre her, seit sie ihn gesehen, seit er sie geliebt hatte. Dante wollte sie. Wieder. Und sie ihn. Sie würde mitspielen … aber dieses Mal war er an der Reihe. Sie würde IHN brechen. Denn letzten Endes ist Liebe Krieg.

Meine Meinung:
Ich muss sagen, dass ich am Anfang des Buchs ziemlich skeptisch war, ob mich das Ganze noch überzeugen kann. Die Protagonistin Scarlett ist extrem zickig und macht es einem echt nicht leicht mit ihrer hasserfüllten Art, sie gern zu haben. Aber dann hat sich diese Skepsis zum Glück vollkommen gelegt. Denn man beginnt zu verstehen, warum sie so ist, wie sie ist.
Schließlich habe ich es sogar zu schätzen gelernt, dass sie eben anders ist. Dass sie keine herkömmliche 08/15-Protagonistin ist, sondern mal etwas ganz anderes.

Dazu kommt, dass das Buch wahnsinnig gut, humorvoll und gefühlvoll geschrieben ist, sodass die Seiten regelrecht dahinfliegen. Man will gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil es so viel Spaß gemacht hat.

Ich fand es von der Handlung her auch gut aufgebaut, da wir abwechselnd Szenen aus der Gegenwart erleben – in der sich Scarlett und Dante hassen – und welche aus der Vergangenheit, wo man erfährt, wie sich das mit den beiden überhaupt entwickelt hat.
Man bekommt zwar immer Andeutungen, was vorgefallen sein muss, dass die zwei sich jetzt so abgrundtief hassen, aber geklärt wird es leider noch nicht. Was aber auch nicht schlimm ist, da wir uns deshalb umso mehr auf Band 2 freuen können.

Ein bisschen Kritik habe ich allerdings auch noch.
Genauer gesagt zwei Punkte.
Erstens kam mir der Schluss etwas sehr abgehackt vor. Als hätte die Autorin mit aller Gewalt versucht noch ein dramatisches Ende hinzukriegen. Es wirkte auf mich doch sehr gewollt und nicht so ganz stimmig oder nachvollziehbar.
Und zweitens lag in der zweiten Hälfte des Buchs der Fokus zu sehr auf den erotischen Szenen. Das war echt ein bisschen zu viel des Guten – und teilweise auch etwas zu detailliert für meinen Geschmack. 😉

Fazit:
Ein wirklich guter Auftakt einer neuen Romance-Reihe, der mich vor allem durch die ungewöhnliche Protagonistin und den fesselnden Sprachstil überzeugen konnte. Zwar gibt es zwei kleinere Kritikpunkte, aber alles in allem war es ein sehr gelungener Roman. 8 lila Punkte


Nancy Pfeil: Thalél Malis.

Details:
Seitenzahl:
Verlag: Tagträumer Verlag
Erschienen: 19. Juni 2017

Alle Infos im Verlagsshop.

Inhalt:
Eine Liebe, gesät im Hass.
Ein Thron, der seine Könige besitzt.
Eine Bestimmung.
Befeuert durch einen Krieg zwischen zwei Reichen,
ist ein jeder dazu verdammt Opfer zu bringen,
damit das eigene Licht nicht erlischt.

„Richte eine Waffe nur auf einen anartischen Krieger, wenn du sicher bist, dass du ihn auch töten kannst.
Laufe nur weg, wenn du weißt, dass er langsamer rennt als du. Schweige lieber, bevor er deine Lügen enttarnen kann.
Und, Neyla, bleibe niemals vor ihm auf dem Boden liegen.
Ich habe dich eine Menge gelehrt, aber den Stolz einer Kriegerin hast du schon mitgebracht.“

Meine Meinung:
Wow. Das ist mal ein Buch.
Es ist so anders geschrieben als die meisten anderen Bücher. Der Erzählstil geht tiefer und ist einfach ganz besonders. Emotional, tiefgründig, mitreißend und fesselnd.
Man gerät in einen ganz besonderen Sog, der einen nicht mehr so schnell loslässt und man will weiterlesen und in die Geschichte eintauchen.

Auch die Figuren sind einfach unglaublich. Vielschichtig, authentisch und weder schwarz noch weiß. Sie sind ehrlich und wachsen einem beim Lesen ans Herz. Was ein Fehler ist, denn in diesem Buch ist keine Figur vor der Autorin sicher. Es könnte jederzeit jeden erwischen und genau das macht auch einen Teil des Reizes aus. Ein bisschen wie bei Game of Thrones. Man fiebert umso mehr mit, da auf jeder Sekunde etwas Schlimmes passieren könnte. Und manchmal auch tut.
Ja, mein Herz ist gebrochen worden und ich denke, ich gehe nicht zu weit, wenn ich der Autorin eine gewisse sadistische Ader zuspreche. 😀

Die Handlung ist ebenfalls sehr spannend, aber ich will jetzt nicht detailliert auf den Inhalt eingehen, um niemanden zu spoilern. Manchmal war es mir vielleicht ein wenig zu ausführlich und ich hätte mir manchmal gewünscht, dass es ein bisschen geraffter gewesen wäre, aber das ist total subjektiv.
Denn auf der anderen Seite hat diese Ausführlichkeit auch den positive Effekt, dass man so richtig in der Handlung drin ist. Dass man die Entwicklung hautnah miterlebt und auch kleine Details mitbekommt.

Am Ende ist man jedenfalls emotional und mit den Nerven fertig, das kann ich euch sagen. Aber man hat sich auch ein Stück weit in die Erzählweise von Nancy Pfeil verliebt und auch in die ganze Story von Thalél Malis.

Fazit:
Ein wirklich hochwertiges High Fantasy Buch, das nicht nur mit der umwerfenden Welt, sondern auch mit seinen Figuren und vor allem der Tiefe überzeugen kann. Unbedingte Leseempfehlung! 9 lila Punkte


Samantha Young: Every Little Thing. Länger als ein Sommer. (Hartwell 2)

Every little thing

Details:
Seitenzahl: 512 Seiten
Verlag: Ullstein
Erschienen: 10. März 2017

Das Buch will ich kaufen …

Inhalt:
Bailey Hartwell heißt genauso wie der Ort, an dem sie lebt: Hartwell, Delaware. Sie stammt aus einer der ältesten Familien der Stadt und könnte sich nie vorstellen, ihre kleine Pension dort aufzugeben. Doch der gutaussehende Ex-New Yorker Vaughn Tremaine macht ihr als Manager eines Luxus-Hotels das Leben schwer. Wann immer sich die beiden treffen, gibt es Streit – auch wenn die sexuelle Spannung zwischen ihnen kaum zu leugnen ist. Doch als Bailey eine schlimme Entdeckung macht, erweist sich ausgerechnet Vaughn als Fels in der Brandung. Kann es sein, dass sie sich in ihm getäuscht hat? Oder bringt die Nähe zu Vaughn ihr Herz erst recht in Gefahr?

Meine Meinung:
So gut wie niemand schreibt so verdammt genial wie Samantha Young im Romance-Bereich. Jedes einzelne ihrer Bücher berührt, fesselt und erschafft Charaktere, die man einfach lieben muss. Figuren, die unter die Haut gehen und einen wünschen lassen, man würde sie im echten Leben kennen.

So auch hier, im zweiten Band der „Hartwell“-Reihe. Bailey und Vaughn sind einfach ein so wundervolles Paar, bei dem von Anfang an das Knistern zu spüren ist. Die Chemie zwischen den beiden ist einfach der Hammer und man leidet von Seite eins an mit ihnen.

Dazu kommt, dass die Figuren Drumherum wie eine echte Familie sind. Das hat ja auch schon bei der „Edinburgh“-Reihe so toll funktioniert. Man fühlt sich unfassbar wohl, geborgen und will ernsthaft sofort nach Hartwell ziehen. Einfach nur, um ein Teil dieser wundervollen eingeschworenen Gemeinschaft zu werden. Diesen Zug hat Samantha Young wirklich drauf wie keine andere. Diesen Wunsch tief im Herzen, zu den wundervollen Figuren dazuzugehören.
Also zumindest empfinde ich das so. 😀

Zum Inhalt selbst will ich wie immer gar nicht so viel sagen, sondern nur, dass ich die Momente zwischen Vaughn und Bailey einfach feiere. Dass die beiden ein so wahnsinnig starkes Duo bilden, dass man sich deren Wirkung wirklich nicht entziehen kann.

Einen einzigen Kritikpunkt habe ich allerdings – was fast eine Premiere bei Büchern von Samantha Young ist -, denn ich fand es teilweise etwas zu viel. Ein paar Wendungen weniger wären echt besser für die Story gewesen, weil es für mich fast schon ein wenig überladen gewirkt hat. Als hätte die Autorin auf Teufel komm raus möglichst viel reinpressen wollen.

Das fällt natürlich nicht allzu sehr ins Gewicht, denn Bücher von dieser Autorin sind einfach immer unglaublich gut.

Fazit:
Ein wundervoller Roman mit großartigen Figuren, Tiefe und echtem Knistern. Kurzum: Alles, was man sich in einem Liebesroman wünschen kann. 9 lila Punkte


Kylie Scott: Dirty. Sexy. Love. (Dive Bar 2)

Dirty sexy love

Details:
Seitenzahl: 321 Seiten
Verlag: Lyx
Erschienen: 26. Mai 2017

Das Buch will ich kaufen …

Inhalt:
Alex Parks würde am liebsten im Erdboden versinken. Da hat sie all ihren Mut zusammengenommen, um Eric Collins gegenüberzutreten – dem Mann, mit dem sie seit Monaten online flirtet -, doch der hat keine Ahnung, wer sie ist! Völlig gedemütigt will sie nur eins: nichts wie weg aus Coer d’Alene. Das muss Joe – Erics Bruder – mit allen Mitteln verhindern. Der in sich gekehrte Barkeeper wollte eigentlich nur den Online-Dating-Account seines Bruders löschen, ist dabei aber auf Alex‘ Profil gelandet – und hat augenblicklich sein Herz an die lustige, wunderschöne Frau verloren. Doch kann er Alex überzeugen, dass er der Mann ist, in den sie sich online verliebt hat?

Meine Meinung:
Das Buch fängt dann gleich mal mittendrin an. Also in dem Moment, in dem Alex in die Bar spaziert und sich eigentlich mit Eric treffen will. Die Szene war auch wirklich unterhaltsam, da das Missverständnis einfach lustig ist. Also zumindest für den Leser. Für Alex wohl eher nicht.

Dann allerdings ging es in meinen Augen eher bergab. Für mich hatte die Geschichte nichts Leichtes oder Beschwingtes, sondern war meistens eher … na ja, plump und schwerfällig. Ich habe keinen natürlichen Fluss gesehen, sondern eher gewollte und eindeutig total inszenierte Begebenheiten, die die Handlung mit aller Macht in die Richtung lenken, die die Autorin will.

Die Charaktere blieben für mich eher oberflächlich, genauso wie die Romantik mich nicht erreichen konnte. Es gab in meinen Augen kein Knistern, keine emotionale Bindung – gar nichts. Hin und wieder war es ganz lustig, aber das war’s dann leider auch schon.

In einem solchen Roman, in dem das Wort „Sexy“ im Titel steht, sollte man ja auch irgendwie davon ausgehen, dass das Programm wird. Na ja, nicht so. Ich fand die erotischen Szenen echt plump und teilweise zu vulgär geschrieben, sodass ich sie irgendwann nur noch überblättert habe.

Und auch die eingeschobenen Ausschnitte aus dem Mailverkehr von Alex und Eric/Joe haben mir so gar nichts gegeben. Die waren für mich in keiner Weise so, dass ich nachvollziehen konnte, weshalb sich daraus romantische Gefühle entwickeln konnten.

Fazit:
Alles in allem war das Buch leider eher enttäuschend für mich. Keine Tiefe und kein Knistern, dazu noch ein eher schwerfälliger Handlungsverlauf ergeben leider keine gute Mischung. 5 lila Punkte


Carmen Gerstenberger: VIP Love.

VIP love

Details:
Seitenzahl: 276 Seiten
Verlag: Lyx
Erschienen: 31. März 2017

Das Buch will ich kaufen …

Inhalt:
TV-Star Julian Walker spielt in der neuen Serie „VIP Love“ den heiß begehrten Rockstar Carter Jones. Privat scheint sich die Kehrseite des Ruhmes bemerkbar zu machen: Immer wieder macht er mit wilden Partys, Alkoholexzessen, Entzugskuren und anderen Eskapaden negative Schlagzeilen. Als er alkoholisiert mit einer Platzwunde in die Notaufnahme eingeliefert wird, lernt er die Ärztin Valerie Sanders kennen. Julian gibt sich als Max aus und beschließt spontan, Valerie zu küssen. Valerie ist gleichzeitig schockiert und fasziniert von seinem Verhalten. Selbstgefällig, wie Julian ist, treibt er es auf die Spitzeund fordert Valerie heraus: „Ich wette, dass ich es schaffe, dass du dich innerhalb zehn Dates in mich verliebst.“

Meine Meinung:
Die Idee des Buchs hat mir wirklich gut gefallen. Klar, es war jetzt nichts komplett Neues, aber trotzdem richtig gut umgesetzt. Und dieses Konzept bewährt sich eigentlich meistens. 😉

Ganz klasse fand ich die Einschübe mit Zeitungsartikeln aus Klatschblättern bzw. Onlineklatschseiten richtig cool. Das hat das Ganze total aufgelockert und längere Zeiträume unterhaltsam und klasse zusammengefasst. Definitiv eine klasse Idee, die dem Buch unwahrscheinlich gut getan und es bereichert hat.

So wirklich überraschend kamen die meisten Wendungen für mich leider nicht und die Story war doch einigermaßen vorhersehbar. Aber wenn man einen locker-leichten, unterhaltsamen und humorvollen Liebesroman sucht, ist man hier auf alle Fälle richtig.

Gerade Julian war echt lustig mit seinen Sprüchen und seinem aufgeblasenen Ego. Was der Kerl so rausgehauen hat, war echt richtig witzig. Seine Entwicklung mochte ich aber auch wirklich gern, sodass ich ihn trotz seiner Eskapaden – die so krass waren, dass es irgendwie schon wieder lustig war – wirklich gern hatte.

Fazit:
Ein schöner Liebesroman, der zwar nicht unbedingt mit überraschenden Wendungen punkten kann, dafür aber mit Humor und Charme. 7 lila Punkte von mir.