Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

Rose Snow: 13. Das zweite Buch der Zeit.

Details:
Seitenzahl: 304 Seiten
Verlag: Selfpublishing
Erschienen: Juli 2018

Inhalt:
Lizzy versucht dem Geheimnis ihrer Gabe auf die Spur zu kommen und stößt dabei auf eine alte Legende, die tief in Kirchbruch verwurzelt ist. Doch was genau hat Lizzy damit zu tun? Und was steckt hinter Rouvens Lüge? Je angestrengter Lizzy versucht, Antworten auf ihre Fragen zu erhalten, desto mehr zieht Rouven sich zurück. Gleichzeitig sucht sein attraktiver Cousin verstärkt ihre Nähe und als plötzlich ein seltsamer Unfall in Kirchbruch geschieht, weiß Lizzy nicht mehr, wem sie noch trauen kann …

Meine Meinung:
Es geht spannend weiter in Kirchbruch. Wir erhalten in diesem zweiten Band der Trilogie einige Antworten, aber mindestens doppelt so viele bleiben noch offen für den finalen Teil der Reihe. Es wird spannend, mysteriös und gefährlich. Lizzys Gabe in die Zukunft zu reisen ist einfach spannend und ich hätte mir vielleicht etwas mehr davon gewünscht. Aber auch so bleibt es wirklich spannend, denn gerade das Ende wirft so viele Fragen auf, dass ich am liebsten sofort weiterlesen würde. Wie löst sich das Ganze am Ende wohl auf?

Aber natürlich darf man sich als Leser hier auch auf eine gehörige Portion sexy Romantik freuen plus ein klein wenig Liebeschaos. Hier fand ich aber gut, dass dieses kleine Wirrwarr nicht allzu sehr ausgeschlachtet wurde, denn künstlich in die Länge gezogen geht mir so etwas leider schnell auf die Nerven. Rose Snow haben es aber super gelöst.

Insgesamt war es wieder ein wundervoller zweiter Band, bei dem man einfach Freude am Lesen hat. Das zeichnet die Romane des Autorenduos meiner Meinung nach aus. Diese Leichtigkeit in Verbindung mit dem Mysteriösen und richtig Spannung. Im ersten Teil gab es schon etwas wenig Handlung, was ich noch in Ordnung fand, da es sich ja um einen Auftakt handelt und ich es in solchen verschmerzen kann, wenn noch nicht allzu viel passiert. Aber soooo viel mehr gab es hier auch nicht wirklich. Das fand ich schade, weil ich gern noch tiefer in die Materie eingestiegen wäre.

Fazit:
Ein sehr gelungener zweiter Band der Reihe, der alles enthält, was man sich wünscht: Spannung, Action und Romantik. Auch wenn man ein wenig mehr Handlung hinein hätte bringen können, so hat mir das Lesen einfach sehr viel Spaß gemacht und ich freue mich auf Teil drei. 9 lila Punkte


Mira Valentin: Die Wächter von Enyador. (Enyador-Saga 2)

Details:
Seitenzahl: 394 Seiten
Verlag: Selfpublishing
Erschienen: Dezember 2017

Inhalt:
Die Prophezeiung hat sich offenbart und die Wächter sind auf dem besten Weg, Enyador zu einen. Doch Tristans Liebe zu der Elbenprinzessin Isora steht dem Frieden im Wege. Nicht nur die zerbrechlichen Bündnisse der vier Völker drohen daran zugrunde zu gehen, sondern auch die Einheit der Menschen untereinander. So stehen Tür und Tor offen für Verrat aus den eigenen Reihen – und die Schicksalsgöttin spinnt ihre dunkelsten Fäden.

Meine Meinung:
Wow, ich fühle mich gerade nach dem Lesen des zweiten Bands von „Enyador“ als wäre ich selbst mit den Charakteren durch deren Welt gestreift, als hätte ich selbst an den Kämpfen teilgenommen. Denn genauso fertig bin ich gerade.
Mira Valentin hat es wieder einmal geschafft, mich völlig in ihre Geschichte zu ziehen und sie so bildgewaltig und mitreißend zu erzählen, dass man sich wirklich wie ein Teil davon fühlt.

Die Figuren sind alle so unterschiedlich und auf ihre Art jeder für sich authentisch. Dadurch, dass wir die Geschichte aus verschiedenen Perspektiven geschildert bekommen, ergibt es ein umfassendes Bild, das es dem Leser erlaubt, noch tiefer in das Geschehen einzutauchen. In manchen Büchern empfinde ich ein so häufiges Wechseln der Erzählsicht als störend, unnötig und nicht gerade vorteilhaft für die Bindung, die man zu den Figuren schaffen will. Aber hier? Hier ist das genaue Gegenteil der Fall. Mit sind dadurch nämlich alle Charaktere ans Herz gewachsen und das passiert höchst selten bei dieser Form des Erzählens.

Die Handlung ist so durchdacht, überraschend und teilweise schockierend, dass ich mich hin und wieder etwas an „Game of Thrones“ erinnert fühle. Niemand darf sich hier jemals sicher fühlen.
Unglaublich wie scheinbar unwichtige Handlungsstränge etwas später plötzlich doch ins Gewicht fallen. Wie klug hier alles durchdacht ist und sie grandios alles zusammenkommt.
Was das Ganze dann noch besonders spannend macht: man kann sich nie sicher sein, dass dem Lieblingscharakter nichts schlimmes passiert. Mira Valentin hat keine Skrupel ihre Figuren umzubringen, da bin ich mir sicher… 😉

Fazit:
Ein grandioses High Fantasy Epos, das absolut lesenswert ist. Wer „Game of Thrones“ liebt, wird auch „Enyador“ lieben. 9 lila Punkte


Rose Snow: 13. Das erste Buch der Zeit.

Details:
Seitenzahl:
Verlag: Selfpublishing
Erschienen: 16. Juni 2018

Inhalt:
Nach dem Tod ihrer Tante ist die 17-jährige Lizzy gezwungen, zu dem Patenonkel ihres Vaters aufs Land zu ziehen. Doch statt der erwarteten Langeweile begegnet ihr der geheimnisvolle Rouven, mit dem sie regelmäßig aneinanderknallt. Dabei hat Lizzy völlig andere Sorgen, denn die ganze Kleinstadt steckt voller Geheimnisse – und das größte davon scheint sie selbst zu sein. Was hat es mit den knisternden blauen Blitzen auf sich, die Lizzy auf einmal sehen kann?

Meine Meinung:
Wenn man sich auf eines verlassen kann, dann darauf, dass die Bücher von Rose Snow ein Garant für wunderbare Lesestunden sind. Warum? Das ist einfach erklärt.
Geschrieben sind die Romane – ebenso natürlich auch der erste Band von „13“ wunderbar leicht und locker, sodass man ehrlich nicht mehr aufhören kann zu lesen. Man merkt gar nicht, wie schnell man schon am Ende des Buchs angelangt ist und will dann im Grunde sofort Nachschub haben.

Die Handlung ist hier wie immer auch klasse. Einfaches Konzept, das großartig umgesetzt wurde. Mädchen zieht um, entdeckt seltsame Kräfte und dann ist da natürlich auch noch der heiße Kerl – dieses Mal sogar in Begleitung seines nicht minder faszinierenden Cousins. 😉 Der Leser bekommt immer wieder kleine Brocken zugeworfen, doch was wirklich hinter allem steckt – tja, das ist die große Frage. Mit jeder Seite vermehren sich die Fragezeichen und man muss unbedingt so schnell wie möglich weiterlesen, um die Antworten zu finden. Dadurch entsteht definitiv eine gehörige Portion Spannung, die mich richtig fesseln konnte.

Lizzy selbst mochte ich auch sehr gern, sie ist einfach eine sympathische Protagonistin. Ihre Schwester Alexa ist ebenfalls ein Sympathieträger, während Rouven und Tristan für eine gehörige Portion Mystery sorgen. Die perfekte Figurenkonstellation also. 😉 Aber auch die Nebencharaktere und Einwohner des auf den ersten Blick verschlafenen Kirchbruch sind toll ausgearbeitet und so authentisch dargestellt, dass man sich tatsächlich vorstellen kann, diese Menschen im nächsten Dorf zu treffen.

Fazit:
Mit „13“ schaffen Rose Snow wieder einmal einen herrlich leichten Auftakt zu einer spannenden Reihe. Die Seiten lesen sich weg wie nichts und man möchte unbedingt ganz schnell zu Band 2 greifen. 8,5 lila Punkte


Kristen Callihan: Idol. Gib mir die Welt.

Details:
Seitenzahl: 432 Seiten
Verlag: Lyx
Erschienen: 27. Juli 2018

Inhalt:
Ruhig, unaufgeregt, zurückgezogen – so würde Libby Bell ihr Leben beschreiben. Doch das ändert sich, als sie eines Morgens einen fremden Typ in ihrem Vorgarten findet. Killian ist sexy und charmant – und ihr neuer Nachbar. Obwohl Libby sich nach dem Tod ihrer Eltern geschworen hat, niemanden mehr an sich heranzulassen, berührt Killian ihr Herz auf eine ganz besondere Art und Weise. Was Libby nicht weiß: Sie ist drauf und dran, sich in niemand anders als Killian James zu verlieben – Leadsänger und Gitarrist der erfolgreichsten Rockband der Welt …

Meine Meinung:
Der Schreibstil der Autorin ist einfach großartig. Sie schafft es den Leser emotional total zu fesseln, das Herz zu brechen, zum Nachdenken anzuregen, aber auch zum Lachen zu bringen. Kurzum: Kristen Callihan bietet uns hier die komplette Bandbreite an Gefühlen dar und das auch noch so authentisch und greifbar, als wäre man selbst Teil davon. Wirklich wunderbar!

Auch mit den Charakteren kann sie hier auf ganzer Linie punkten. Gerade Libby ist einfach herrlich. Sie ist kein schwaches Mauerblümchen, das sich leicht einschüchtern lässt, sondern eine taffe und unglaublich starke Frau. Sie ist schlagfertig, mutig und einfach wundervoll.
Killian ist ebenfalls sehr gelungen. Zunächst denkt man ganz klischeehaft: Eindeutig Bad Boy. Doch wie sich herausstellt, ist er das nicht. Eigentlich überhaupt nicht. Und gerade das macht ihn als Protagonist so klasse. Ich finde es einfach nur toll, endlich mal einen Rockstar zu haben, der nicht der klassische Bad Boy ist.

Das war es auch, was mir an der Handlung besonders gefallen hat. Hier wird nicht das Klischee von „unscheinbares Mädchen verliebt sich in Rockstar“ bedient, sondern die beiden sind sich von Anfang an ebenbürtig. Beide sind starke Charaktere, beide sind unterschiedlich und verbiegen sich nicht für den anderen. Es ist authentisch und geht gerade deshalb so ans Herz.

Allerdings habe ich auch zwei Kritikpunkte, die ich an der Stelle ansprechen muss. Zum Teil ist mir die Handlung nämlich zu gerafft dargestellt worden. Teilweise werden Wochen oder sogar Monate in einem Nebensatz zusammengefasst, womit ich als Leser immer ein großes Problem habe – vor allem wenn der Roman von Gefühlen lebt. Denn durch diese lange Zeit, in der ich nichts über die Figuren erfahre und ihre Entwicklung nicht miterleben kann, verliere ich immer etwas von der Verbindung zu ihr. Das hätte man vielleicht anders lösen können.

Und hin und wieder kamen mir die Probleme der Figuren auch etwas zu aufgebauscht und künstlich vor. Aber das ist vermutlich Ansichtssache. 😉

Fazit:
Ein wirklich sehr gelungener New Adult-Roman, der nicht auf Klischees zurückgreift, sondern durch starke Protagonisten und eine neuartige Handlung überzeugen kann. Ich freue mich schon sehr auf den nächsten Band! 8 lila Punkte


Blogtour zu „Elfenwächter 3“

 

Herzlich willkommen zur Blogtour des dritten Bandes der „Elfenwächter“-Reihe von Carolin Emrich!

Ich darf den Anfang machen und stelle euch hier die Frau hinter dem Buch genauer vor. Aber nicht nur auf die herkömmliche Weise, sondern etwas spezieller … Dazu aber später mehr. 😉 Erst einmal folgt der „klassische“ Part, in dem ihr ein paar Eckdaten über Carolin bekommt.

 

Geburtstag und Sternzeichen?
Geboren bin ich am 29.11.1992 und damit Sternzeichen Schütze

Ausbildung/Studium und Beruf?
Ich habe eine abgeschlossene Ausbildung zur Industriemechanikerin, bin im Moment aber „nur“ Mama und Autorin. 😊

Wie bist du zum Schreiben gekommen?
Ich habs irgendwann mal in der Schule gelernt und dann nicht mehr damit aufgehört. 😀

Wenn du einen Wunsch frei hättest, was wäre das?

Meinen Papa nochmal in den Arm nehmen können.

Was ist deine liebste Kindheitserinnerung?
Es gibt so viele wundervolle Erinnerungen, dass ich mich gar nicht festlegen kann. Aber das ist doch auch was Schönes. 😊

Welche drei Ziele hast du für die nächste Zeit?
Mein aktuelles Manuskript beenden.
Eines meiner eigenen Bücher selber in einer Buchhandlung finden
Den ersten Geburtstag meines Sohnes feiern. ♥
____________________________________________________________________________

Natürlich wollte ich auch noch ein paar Dinge über „Elfenwächter“ wissen. Schließlich geht es in dieser Blogtour um das Finale der Trilogie rund um Tris und ihre Freunde.

 

Wann und wo kam dir die Idee zu diesem Buch?
Puhhh, ich denke, das wird durch ein Lied oder beim Zocken passiert sein, aber so ganz sicher kann ich es nicht mehr sagen.

Identifizierst du dich mit einer der Figuren in deinen Romanen ganz besonders? Und wer ist dein Lieblingscharakter?
Mein Lieblingscharakter ist Lanaya und irgendwie steckt doch in jedem Charakter ein kleines bisschen von mir selbst. Und wenn es nur eine komische Angewohnheit ist.

Wenn du die Reihe noch einmal schreiben könntest, würdest du etwas anders machen oder bist du glücklich genauso wie es ist?
Ich würde bestimmt etwas anders machen, einfach, weil man sich als Autor mit jedem Buch weiterentwickelt. Aber ich würde sie nicht noch einmal schreiben wollen, denn es ist gut so wie es „damals“ war.

Wie würdest du »Elfenwächter« in drei Worten zusammenfassen?
Eine magische Reise. (Das klingt komisch, aber okay. xD)

__________________________________________________________________________

Jetzt kommen wir aber zum Kern des Interviews, dem sogenannten „Dein Leben in Buchtiteln“. Wie das genau aussehen wird? Ich stelle Carolin eine Frage und sie antwortet statt mit Worten mit einem Buch. Dabei ist es egal, ob das Cover oder der Inhalt des Buchs die Antwort sind – ich denke, das ist in den meisten Fällen selbst erklärend. 😉
Seid ihr gespannt?

 

Welches Buch symbolisiert für dich deine Kindheit?

 

 

 

Welchen Beruf wolltest du als Kind später mal ergreifen?

 

 

 

Hast du Haustiere? 

 

 

 

Dein Beziehungsstatus?

 

 

Was sind deine Hobbys? 

 

 

 

Was ist dein Traumurlaubsziel?

 

 

 

Deine größte Stärke und deine größte Schwäche?
 

 

 

 

Dein LieblingsprotagonistIN und/oder dein Book Boyfriend?
 

 

 

 

Welches Buch hat dein Leben verändert?

 

 

 

Welches Buch hat dich zuletzt zum Lachen gebracht?

 

 

 

Und welches zum Weinen?

 

___________________________________________________

GEWINNSPIEL *** GEWINNSPIEL *** GEWINNSPIEL ***

 
Ihr habt jeden Tag (!) der Blogtour die Chance, ein Printexemplar von „Elfenwächter 3. Weg der Magie“ plus Goodies zu gewinnen!
Beantwortet einfach diese Frage und ihr seid für das heutige Exemplar im Lostopf:

Welche Antwort bei „Dein Leben in Buchtiteln“ von Caro hat euch überrascht oder habt ihr auch Gemeinsamkeiten gefunden?

Teilnahmebedingungen:
– Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständnis der Eltern
– Versand nur innerhalb Deutschlands und keine Haftung für den Postweg
– Einverständnis, im Gewinnfall hier und auf Facebook namentlich genannt zu werden
– WordPress und Facebook haben nichts mit dem Gewinnspiel zu tun
– Teilnahme bis zum Ende der Blogtour möglich, danach wird auf allen Blogs ausgelost (die betreffenden -Blogs findet ihr auf dem Banner zu Beginn dieses Posts).

Viel Glück! <3


Tanja Voosen: My First Love.

Details:
Seitenzahl: 448 Seiten
Verlag: Heyne
Erschienen: 23. Juli 2018

Inhalt:
Eigentlich wollte Cassidy einem Mädchen an ihrer Schule nur dabei helfen, ihren blöden Freund loszuwerden. Doch plötzlich hat die 17-Jährige sich damit den Ruf erworben, Beziehungen innerhalb eines Tages zerstören zu können. Die dankbaren Mitschüler bezahlen sie sogar für ihren »Schlussmach-Service«. Als Cassidy aber den ebenso gutaussehenden wie nervigen Colton von seiner Freundin »befreit«, fordert er sie zu einer unglaublichen Wette heraus: Statt Paare zu trennen, soll sie zwei ganz bestimmte Mitschüler verkuppeln. Nicht ahnend, welch finstere Hintergedanken Colton hegt, nimmt Cassidy die Herausforderung an. Und stolpert mitten hinein in ein Wirrwarr aus heimlichen Küssen, verschlungenen Intrigen und der ersten großen Liebe …

Meine Meinung:
„My first love“ war wirklich ein ganz zauberhaftes Buch, das ich am liebsten in einem Rutsch gelesen hätte – wenn es zeitlich denn möglich gewesen wäre. Das lag in erster Linie an dem wirklich tollen Schreibstil, der einen tatsächlich durch die Seiten fliegen lässt und so richtig in die Geschichte hineinzieht. Man will als Leser einfach nicht aufhören, weil Tanja Voosen einen völlig gefangen nimmt. Etwas, das einfach großartig an einem Roman ist und bei weitem nicht alle Autoren beherrschen. Allein wegen der Art zu Erzählen fand ich das Buch jedenfalls super.

Auch die Handlung hat mir sehr gut gefallen. Der „Schlussmach-Service“ ist wirklich unterhaltsam und ich war froh, dass wir nicht sein Entstehen miterleben, sondern direkt mittendrin einsteigen. Das hebt den Roman meines Erachtens von anderen ab, denn es dauert nicht ewig, bis es ans Eingemachte geht sozusagen.
Im weiteren Verlauf der Geschichte hat mich die Handlung auch immer gut unterhalten – auch wenn es hin und wieder vielleicht ein klein wenig holprig war und man sich eigentlich denken konnte, worauf das Ganze hinauslaufen würde. Trotzdem haben wir hier Familiendramen, Liebeswirrwarr, Freundschaften und sowohl ernste als auch humorvolle Szenen. Genau die richtige Mischung für einen Young Adult Roman.

Die Figuren konnten ebenfalls überzeugen.
Cassidy ist mir von Anfang an sympathisch gewesen, gerade weil sie sich nichts gefallen lässt und herrlich schlagfertig reagiert. Sie ist eine starke Protagonistin mit Schwächen – denn perfekt wäre ja auch unglaublich langweilig. Es gab Momente, in denen ich ihr Verhalten nicht so ganz nachvollziehen konnte, aber im Großen und Ganzen fand ich sie einfach genial.
Colton ist auch wirklich gelungen. Er ist geheimnisvoll, ein bisschen Bad Boy und im Grunde seines Herzens aber doch ganz lieb. Also so, wie man sich einen Jungen wünscht. 😉

Fazit:
Ein wirklich toller Young Adult-Roman, der mich mit seinem fesselnden Erzählstil und der zauberhaften Geschichte überzeugen konnte. Genau das Richtige für ein bisschen locker leichte Romantik und einer süßen Story. 8 lila Punkte


Alexandra Christo: Das wilde Herz der See.

Details:
Seitenzahl: 384 Seiten
Verlag: dtv
Erschienen: 20. Juli 2018

Inhalt:
Lira ist die Tochter der Meereskönigin. Jahr für Jahr ist sie dazu verdammt, einem Prinzen das Herz zu rauben. Doch dann begeht sie einen Fehler und ihre Mutter verwandelt sie zur Strafe in die Kreatur, die sie am meisten verabscheut – einen Menschen. Und sie stellt Lira ein Ultimatum: Bring mir das Herz von Prinz Elian oder bleib für immer ein Mensch. Elian ist der Thronerbe eines mächtigen Königreichs. Doch das Meer ist der einzige Ort, an dem er sich wirklich zu Hause fühlt. Er macht Jagd auf Sirenen, vor allem auf die eine, die so vielen Prinzen bereits das Leben genommen hat. Als er eines Tages eine junge Frau aus dem Ozean fischt, ahnt er zunächst nicht, wen er da an Bord geholt hat. Bald wird aus Misstrauen jedoch Leidenschaft und das Unerwartete geschieht – die beiden verlieben sich ineinander.

Meine Meinung:
Schon auf den ersten Seiten wird deutlich, was man von diesem Buch zu erwarten hat. Das Szenario ist erschreckend und überraschend düster, was ich so nicht erwartet habe. Aber es hat mir gut gefallen, weil diese besondere Stimmung auch toll und eindrucksvoll rüber gebracht wird. Von der Atmosphäre her kann ich hier wirklich nichts aussetzen, denn die hat die Autorin ganz hervorragend umgesetzt.

Auch die Thematik rund um die Sirenen und die ganze Meereswelt wird wundervoll in Szene gesetzt. Die Welt wirkt durchdacht und konnte mich definitiv überzeugen. Nur hätte ich mehr gewünscht, mehr in die Tiefe geführt zu werden und hier eintauchen zu können. Die Lebensweisen der Sirenen und der anderen Kreaturen des Meeres beispielsweise werden nur kurz und oberflächlich angeschnitten, ebenso die vielen verschiedenen und höchst interessanten Kulturen der Menschen. An dieser Stelle hätte ich mir wirklich mehr Details und auch gern mehr Seiten im Buch gewünscht, weil die Welt in „Das wilde Herz der See“ ganz viel Potenzial für mehr bietet.

Über die Handlung lässt sich sagen, dass es überraschende Wendungen und auch Spannung gab. Allerdings enthielt die Geschichte für mich persönlich teilweises zu viele Zeitsprünge – dadurch habe ich immer wieder Bindung zu den Figuren und deren Handlungen verloren. Ich bin einfach kein Fan davon, plötzlich Tage oder Wochen später vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden, sondern will die Entwicklung miterleben. Ich brauche das einfach, um mich richtig auf die Figuren einlassen zu können.

Tja, jetzt kommt leider das große ABER. Denn die Liebesgeschichte war in meinen Augen leider ein absoluter Flop. Es kam absolut kein Gefühl rüber und ich habe hier keine nachvollziehbare oder gar mitreißende Entwicklung gesehen – Nein, die Liebe war einfach wie aus dem Nichts da. Das konnte mich nicht berühren und leider auch nicht überzeugen. Als wäre der Autorin plötzlich eingefallen, dass sie wohl auch noch etwas Romantik einbauen muss und das eben schnell abgehandelt hat.

Fazit:
„Das wilde Herz der See“ ist ein unglaublich atmosphärischer Roman in einer großartig erschaffenen Welt. Etwas mehr Tiefe und eine nachvollziehbarere Liebesgeschichte hätten der Geschichte allerdings gut getan. Trotz allem war das Buch ein wirklich faszinierendes Leseerlebnis, das den Leser in seinen Bann schlägt. 8 lila Punkte


Jennifer Wolf: No Return 3. Gebrochene Herzen.

Details:
Seitenzahl: 275 Seiten
Verlag: Impress
Erschienen: 2. August 2018

Inhalt:
Mädchenkreischen, Fangetümmel, Blitzlichter… Zur angesagtesten Boyband der Welt zu gehören, ist nicht für jedermann, aber ganz bestimmt für Shane. Keinem steht der Ruhm besser als dem blonden Sonnyboy mit dem umwerfenden Kameralächeln und keiner weiß ihn mehr zu genießen als er. Ob hübsche Fangirls oder süße Poolboys, in Shanes Hotelzimmern sind schon so einige verschwunden, nur sein Herz berührt hat bislang keiner. Bis zu der einen Nacht mit Fabian. Denn was ein einfacher One-Night-Stand sein sollte, entpuppt sich bald als Kehrtwendung nicht nur in Shanes, sondern auch in Fabians Leben…

Meine Meinung:
Ich bin schon seit Jahren riesiger und bekennender Jennifer Wolf-Fan. Wenn ein neues Buch von ihr erscheint, lese ich mir im Grunde nicht einmal mehr den Klappentext durch, denn ich muss die Geschichte sowieso lesen. Und das Beste ist, dass man bei Jennifer Wolf einfach niemals enttäuscht wird. Sie schreibt einfach so unfassbar gut, emotional und mitreißend, dass man von dem ersten bis zum letzten Wort förmlich an den Seiten klebt und nicht aufhören kann oder will zu lesen. Sie hat ein unglaubliches Talent, wie es nicht viele Autoren aufweisen können.

Natürlich war das auch beim dritten Band der „No Return“-Reihe wieder der Fall. Den Sprachstil kann ich einfach nur in den höchsten Tönen loben und daran werde ich wohl niemals Kritik finden. Einfach grandios!

Aber – und mir blutet gerade das Herz, das könnt ihr mir glauben – ich muss dieses Mal bei der Handlung ein wenig Kritik üben. Das fühlt sich für mich wirklich schrecklich an, weil ich Jennifer Wolfs Bücher eben so liebe (auch dieses übrigens), aber doch konnte mich „Gebrochene Herzen“ nicht ganz so überzeugen wie ihre anderen Romane.
Mein größtes Problem war, dass es mir hier zum ersten Mal schwer fiel, anfangs eine richtige Bindung zu den Figuren aufzubauen. Das lag an den Zeitsprüngen und -raffungen zu Beginn, wodurch wir das Kennenlernen von Fay und Shane durchleben. Natürlich ist mir klar weshalb das Kennenlernen nur kurz abgehandelt wird, denn es war schließlich schon Thema in den beiden Vorgängerbänden – wenn auch nur am Rande. Aber ich hätte mir trotzdem gewünscht, dass es hier noch einmal ausführlich behandelt wird. Ich hätte das einfach gebraucht, um von Anfang an bei den Figuren zu sein und richtig in die Geschichte eintauchen zu können.

Besonders gelungen ist in Jennifer Wolfs Büchern auch immer die innere Zerrissenheit der Protagonisten. Sie wollen sich, aber es gibt Hindernisse, die man überwinden muss, die einem das Herz beim Lesen zerreißen und aus denen es scheinbar keinen Ausweg gibt. Teilweise gab es das auch hier wieder, doch zum ersten Mal kamen mir die Probleme irgendwie konstruiert und nicht authentisch vor. Gerade am Ende empfand ich das so.

Nicht falsch verstehen: Wir bewegen uns hier auf ganz hohem Niveau und auch wenn ich zum ersten Mal ein bisschen was zu kritisieren habe an Jennifer Wolfs Büchern, so ist „No Return. Gebrochene Herzen“ dennoch ein absolut gelungenes Werk. Allein der Schreibstil und die Emotionalität darin machen es zu etwas Besonderem. Nur eben nicht ganz so umwerfend perfekt wie die anderen Romane der Autorin.

Fazit:
Ein Buch voller echter Gefühle und einem Erzählstil der seinesgleichen sucht. Auch wenn ich anfangs etwas gebraucht habe, um in die Geschichte hineinzufinden und mir die Probleme teilweise konstruiert vorkamen, ist der dritte Band der „No Return“-Reihe wirklich gut und ich kann es kaum erwarten weiterzulesen. 8,5 lila Punkte


Elvira Zeißler: Gemstone Caverns 1. Das Flüstern der Steine.

Details:
Seitenzahl: 300 Seiten
Verlag: Selfpublishing
Erschienen: Juli 2018

Inhalt:
Steine und Höhlen haben die 21jährige Nell seit jeher fasziniert. Als sie die Möglichkeit bekommt, den Sommer als Betreuerin im Gemstone Caverns Camp in den Rocky Mountains zu verbringen, ist sie daher mit Begeisterung dabei. Doch bald nach ihrer Ankunft geschehen merkwürdige Dinge.
Nell trifft auf Jeremy, der ihr von uralten Indianerlegenden erzählt, und auf Joseph, hinter dessen smaragdgrünen Augen sich mehr als nur ein Mysterium zu verbergen scheint.
Selbst die Höhlen, die Nell so sehr liebt, offenbaren nach und nach ein gefährliches Geheimnis …

Meine Meinung:
Es ist lange her, dass mich ein Fantasy-Roman so fesseln konnte. Aber bereits von der ersten Seite an war ich völlig gefangen in der Geschichte und konnte ehrlich nicht mehr aufhören zu lesen. Man will einfach unbedingt immer weiter und weiter lesen bis man am Ende endlich die Auflösung (oder zumindest einen großen Teil davon) bekommt. Das hier war ein klassischer Fall von „Ich muss das Buch zu Ende lesen! Oh Mist, das Buch ist ja gleich zu Ende!“

Die Geschichte ist richtig richtig richtig gut geschrieben – und das obwohl sie in der dritten Person erzählt wird und ich die Ich-Form eigentlich bevorzuge. Doch bei den „Gemstone Caverns“ hat mich das seltsamerweise gar nicht gestört. Elvira Zeißlers Art zu Erzählen ist flüssig, locker leicht und dabei sogar noch informativ. Denn sie schafft es so geschickt Infos über Edelsteine und deren Bedeutung einzustreuen, dass man sozusagen nebenbei sogar noch etwas lernt.

Das Thema der Edelsteine fand ich darüber hinaus einfach großartig. Es war mal etwas ganz anderes und ich hatte wirklich den Eindruck, die Autorin hat sich lange und ausführlich mit dem Thema auseinandergesetzt und hervorragend recherchiert. Ich jedenfalls fand es ungemein spannend und faszinierend mehr über diese wunderbaren Gebilde zu erfahren und würde die Gemstone Caverns am liebsten selbst besuchen fahren. 😉

Die Liebesgeschichte war nicht 100%ig vorhersehbar und hat sich für meinen Geschmack in genau dem richtigen Tempo entwickelt. Nicht zu schnell, aber auch nicht zu wenig – eben eine perfekte Mischung. Dass man auch nicht so genau wusste, wer denn nun den männlichen Part in der Liebesgeschichte übernehmen wird, hat das Ganze dann noch etwas spannender gemacht. 😉 Aber es gibt KEINE Dreiecksbeziehung, was ich wirklich super fand.

Das Ende war auch wieder grandios, aber irgendwie verwirrend. Verwirrend, weil ich irgendwie die ganze Zeit über geahnt habe, dass es so in etwa ausgehen wird, aber ich dennoch überrascht war. Das ist wirklich eine Meisterleistung der Autorin, denn sie schafft es mich so mitzureißen, dass ich irgendwie dann doch geschockt war, obwohl ich den Ausgang vorausgesehen hatte. Keine Ahnung, wie sie das angestellt hat, aber es ist einfach toll!

Fazit:
Ganz wundervolle Romantasy, die ich Fans dieses Genres absolut ans Herz lege. Ein großartiger Roman, der mich fesseln und mitreißen konnte, bei dem ich mich unglaublich wohl gefühlt habe und der mich doch immer wieder überraschen konnte. Ich kann es kaum erwarten Band 2 zu lesen, der im August erscheinen wird. 10 lila Punkte


Julianna Keyes: Between us.

Details:
Seitenzahl: 336 Seiten
Verlag: Lyx
Erschienen: 5. Juli 2018

Inhalt:
Nora Kincaids Ziel für ihr zweites Jahr am Burnham College klingt ganz einfach: Keine Partys, viel Lernen und auf keinen Fall auffallen. Der komplette Gegensatz zu ihrem ersten Collegejahr, das in drei nicht bestandenen Kursen und zwei Verhaftungen endete. Wenn sie sich noch einen Fehltritt leistet, verliert sie ihr Stipendium und damit die Möglichkeit, am College zu bleiben. Allerdings werden Noras gute Vorsätze schnell in Gefahr gebracht, denn sie hatte nicht mir ihrem neuen Mitbewohner und schon gar nicht mit dessen bestem Freund Crosbie Lucas gerechnet. Crosbie ist nicht nur für seine Partyfreudigkeit und Frauengeschichten bekannt, sondern er ignoriert auch Noras Versuche, ihm aus dem Weg zu gehen.

Meine Meinung:
Dieser New Adult-Roman besticht vor allem durch Witz. Mehrmals musste ich lauthals loslachen und sehr oft grinsen während ich den Roman gelesen habe. Julianna Keyes hat einfach einen großartigen Sinn für Humor und ihre Figuren verkörpern das unglaublich gut. Die Sprüche und Dialoge sind einfach herrlich und ich habe mich allerbestens unterhalten gefühlt.

Abgesehen vom tollen Witz ist auch der Rest des Erzählstils wirklich gut. Das Buch liest sich unheimlich flüssig und locker leicht und macht einfach Spaß. Das ist es im Grunde, was ich am meisten an „Between us“ zu schätzen weiß: Der unglaubliche Spaß beim Lesen. Nicht nur durch den Humor, sondern auch durch die tollen Charaktere.

Wirklich tiefgründig waren die Figuren allerdings leider nicht und auch bei der Handlung war es ähnlich. Das ist aber in Ordnung, denn dadurch wird „Between us“ zu einem tollen Buch für Zwischendurch, das den Leser herrlich unterhält, aber nicht emotional überfordert.
Falls es noch mehr Bände der Reihe geben soll, werde ich sie auf jeden Fall sehr gern lesen.

Fazit:
Ein wirklich humorvolles Buch, das großen Spaß bereitet und mich herrlich unterhalten hat. Auch wenn es nicht wirklich tiefgründig ist, ist er dennoch ein wunderbarer New Adult-Roman, den ich für Zwischendurch definitiv empfehlen kann. 7 lila Punkte