Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

Jennifer Niven: Stell dir vor, dass ich dich liebe.

Details:
Seitenzahl: 450 Seiten
Verlag: Fischer
Erschienen: 22. Juni 2017

Das Buch will ich kaufen …

Inhalt:
Jack ist der Coolste, der Schönste, von allen geliebt und begehrt. Doch er hat ein Geheimnis: Er ist gesichtsblind. Auf Partys fällt es ihm schwer, seine Freundin unter all den anderen Frauen zu erkennen. Für ihn sieht ein Gesicht wie das andere aus. Dass er schon mal einer vollkommen Fremden ein »Hey Baby« ins Ohr raunt, halten alle für Coolness. Doch Jacks ganzes Leben besteht aus Strategien und Lügen, um sein Problem zu vertuschen: Immer cool bleiben, auch wenn er mal die Falsche küsst. Jedes Fettnäpfchen eine Showbühne! Und dann kommt Libby, die in den Augen vieler so unperfekt ist, wie man nur sein kann. Denn Libby ist übergewichtig. Keine Strategie der Welt kann das vertuschen. Libby ist die Einzige, die erkennt, was hinter Jacks ewigem Lächeln steckt. Bei ihr kann Jack zum ersten Mal einfach er selbst sein.
Aber hat einer wie Jack den Mut, zu einer wie Libby zu stehen?

Meine Meinung:
Was mich am meisten überzeugt hat, war ganz klar die Tiefe der Geschichte. Zwei Teenager, die mit jeweils einer Form einer extremen Krankheit zu kämpfen haben, treffen aufeinander und erleben gemeinsam eine interessante Art von Reise.

Jacks Gesichtsblindheit fand ich sehr interessant geschildert, denn das kannte ich ehrlich gesagt nicht bisher. Wenn man dem Buch Glauben schenkt, kommt diese Krankheit aber viel öfter vor als man meinen würde – erschreckend und faszinierend zugleich. Jennifer Niven beschreibt Jacks Alltag und seinen täglichen Kampf darum, seine Krankheit zu verbergen einfühlsam und authentisch. Im Nachwort erklärt sie dann sogar, weshalb ihr das so gut gelingt.

Auch Libby ist eine sehr spannende Persönlichkeit. Sie war vor zwei Jahren der dickste Teenager Amerikas (oder sogar der Welt?), weil sie mit schlimmen Panikattacken und emotionalem Ballast kämpfen musste, den sie durch Essen zu kompensieren versucht hat. Ich fand es zutiefst berührend, wie sie ihren täglichen Kampf in der Schule beschreibt, denn obwohl sie stark abgenommen hat, wird sie immer noch aufgrund ihres Gewichts fertig gemacht. Es ist so traurig zu sehen, wie Menschen auf sinnlose Oberflächlichkeiten wie das Gewicht achten und alles fertig machen, das nicht in ihre Norm passen.
Aber Libby ist eine starke Persönlichkeit und hat mehr Selbstbewusstsein als die meisten in ihrer Situation wohl gehabt hätten.

Wer jetzt mit einer großen Liebesgeschichte mit epischen Ausmaßen rechnet, kommt hier allerdings eher nicht auf seine Kosten. Es handelt sich hier eben um sechzehnjährige Schüler und das merkt man auch an der Unschuld und der Zaghaftigkeit der Liebe. Was auch okay ist, denn alles andere hätte übertrieben und unglaubwürdig gewirkt.

Ab einem gewissen Punkt war es mir dann allerdings etwas zu viel an Krankheiten, Schicksalsschlägen und so weiter. Sorry, aber es kam dann so gehäuft, dass ich es nicht mehr als realistisch empfand. Hier wäre etwas weniger wirklich mehr gewesen, denn die Geschichte hätte so viel künstliches Drama gar nicht nötig gehabt.

Die Aussage des Buchs hat mich sehr bewegt und konnte mich total überzeugen, es war auch einfach mal etwas ganz anderes.

Fazit:
Eine süße Liebesgeschichte und eine ganz starke Aussage. Das sind die zwei Dinge, die mir am meisten im Kopf hängen bleiben werden. Denn die Themen, die in „Stell dir vor, dass ich dich liebe“ behandelt werden, sind einfach großartig und sollten viel normaler in Liebesromanen werden. Da mir irgendwann aber alles zu viel des Guten (oder eher Schlimmen) wurde, gebe ich 8 lila Punkte.


Leave a Reply

Your email address will not be published.