Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

Jamie Shaw: Rock my Body (The Last Ones to Know 2).

Rock my body

Details:
Seitenzahl: 384 Seiten
Verlag: Blanvalet
Erschienen: 17. April 2017

Das Buch will ich kaufen …

Inhalt:
Als Dee Dawson das erste Mal auf den sexy Gitarristen Joel der Band The Last Ones To Know trifft, weiß sie eines ganz genau: Auch ihn wird sie in kürzester Zeit um den Finger gewickelt haben! Schließlich konnte ihr noch nie ein Mann lange widerstehen. Aber in Joel hat sie ihr Gegenstück gefunden, denn auch er hat den Ruf, nichts anbrennen zu lassen. Zwischen ihnen sprühen sofort die Funken – in jeder Hinsicht, denn beide haben ihren ganz eigenen Kopf und klare Ansichten, was sie von festen Beziehungen halten. Und doch muss sich Dee bald eingestehen, dass sie mehr sein will, als nur Joels Affäre …

Meine Meinung:
Wie auch schon Band 1 ist auch „Rock my Body“ wieder sehr gut geschrieben. Jamie Shaws Sprachstil ist einnehmend und fesselnd und dabei so locker-leicht zu lesen, dass man gar nicht merkt wie die Seiten so dahinfliegen.
Emotional und lustig – einfach toll.

Leider muss ich aber gestehen, dass mir die Fortsetzung nicht ganz so gut gefallen hat wie Band 1. Von Adams und Rowans Geschichte war ich ganz geflasht und richtig begeistert, sodass ich mir am nächsten Tag gleich alle anderen Bände bestellt habe, aber meiner Meinung nach kann „Rock my Body“ da nicht ganz mithalten.
Nicht falsch verstehen, es ist trotz allem ein sehr gutes Buch, aber im Vergleich zum Vorgänger etwas schwächer.

Dee und Joel sind einfach völlig andere Charaktere als Adam und Ro. Sie sind explosiv und leidenschaftlich, haben kein Problem mit ihrer Sexualität und leben die auch richtig aus. Es gibt hier sehr viel Drama, Streit und viel Stress. Vielleicht war es das, was mich nicht so ganz begeistern konnte. Dass ich das Gefühl hatte, diese Art von Geschichte schon oft gelesen zu haben – während ich bei Band 1 noch den Eindruck hatte, was Neues vor mir zu haben.

Ich mag Dee echt gern – aber eher als beste Freundin und nicht als Protagonistin. Das ist bestimmt Geschmackssache, aber ich fand sie ein wenig drüber. Ich hätte mir etwas mehr von ihr gewünscht, mehr … Tiefe.

Auch Joel bleibt in meinen Augen eher blass und ich hatte nie so wirklich das Gefühl ihn so richtig kennenzulernen. Ich könnte jetzt im Nachhinein nicht sagen, was ihn ausmacht oder wie er vom Charakter her ist – und das finde ich schade.

Fazit:
Ein wirklich gutes Buch, das allerdings wegen diverser Punkte nicht an den Vorgänger rankommt. 8,5 lila Punkte


Leave a Reply

Your email address will not be published.