Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

C. M. Spoerri, Jasmin Romana Welsch: Conversion 2. Zwischen Göttern und Monstern.

Conversion 2

Details:
Seitenzahl: 424 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag
Erschienen: 22. September (eBook), 20. Oktober 2017 (Print)

Inhalt:
Ich bin Skya und stamme von der Insel Diés. Dieser Satz kam mir bis vor Kurzem ohne Zögern über die Lippen. Aber … alles hat sich als einzige Lüge herausgestellt – und die größten Offenbarungen stehen uns noch bevor. Was hat es mit den Deimos und Alba auf sich? Monster, die zum Töten erschaffen wurden, von Menschen, die Gott spielen? Was ist meine Rolle in dieser fremden Welt, die wir als Rettung angesehen haben und die uns dennoch alle Hoffnung nimmt?
Ich habe noch keine Antworten auf meine Fragen erhalten, aber ich werde nicht aufgeben, bis ich die Wahrheit kenne.
Warum ich diesen Monolog führe? Weil … Ich weiß nicht, was mit Zero los ist. Ich erkenne ihn nicht wieder. Er verändert sich, macht mir Angst. Da ist diese Hitze, die ihn innerlich aufzufressen droht, und ich befürchte, dass ich ihn verliere. Ich muss ihm helfen. Es gibt immer einen Weg. Immer.

Meine Meinung:
Der Moment, in dem du die Namen zwei deiner Lieblingsautorinnen gemeinsam auf einem Cover siehst (das übrigens einfach nur unglaublich toll aussieht), ist der Moment, in dem du aufspringst und vor Freude durch die Wohnung tanzt. Denn ganz im Ernst: Wenn C. M. Spoerri und Jasmin Romana Welsch zusammen etwas schreiben, dann kann das nur unfassbar toll werden. Wie ein Naturgesetz, da führt kein Weg dran vorbei.

Sprache:
Und geschrieben ist das Buch auch einfach klasse. Ich finde es so spannend, dass alles eine Einheit ist, dass man meistens überhaupt nicht merkt, dass mehr als eine Person geschrieben hat. Die Worte und Kapitel fügen sich perfekt ineinander, alles wirkt wie aus einem Guss. Aber als besonderes Highlight konnte ich hin und wieder eben doch ein paar Passagen erkennen, die eindeutig der einen oder anderen Autorin zuzuordnen ist. Diese unglaubliche Mischung aus den wundervollen und charakteristischen Besonderheiten der Autorinnen plus eine gesamte Einheit des Texts, ist einfach großartig und hat mich völlig beeindruckt.

Figuren:
Ich. Liebe. Zero.
Ganz einfach. Der Typ ist einfach der Hammer – nicht zuletzt wegen Jasmins einzigartigem Humor und den daraus resultierenden Sprüchen – und ich LIEBE ihn. Habe ich das schon mal erwähnt?
Ganz toll fand ich auch, dass er sich weiterentwickelt, dass ein Wesen sich verändert, er aber trotzdem im Kern derselbe bleibt. Dazu kommt diese Entwicklung so authentisch, dass ich richtig überzeugt war – auch wenn der „alte“ Zero durchaus sehr amüsant war. 😀

Und jetzt zu Skya. Die liebe ich nämlich auch.
Ihr sanftes und zugleich so starkes Wesen. Sie vereint zwei Seiten in sich, die sie einfach liebenswert machen und durch die man sie zwangsläufig ins Herz schließen muss. Eine wundervolle Protagonistin, die einfach unfassbar gut beschrieben wurde.

Auch die Nebenfiguren können hier sowas von punkten, vor allem da man auch aus ihrer Sicht etwas von der Handlung mitbekommt. Das hat sie dem Leser näher gebracht und lässt irgendwie auf ein Spin-Off hoffen. 😀

Handlung:
Die eben erwähnten Kapitel aus Sicht zweier Nebenfiguren sorgen außerdem noch dafür, dass die Handlung noch vielseitiger wird. Denn so bekommt man beim Lesen ein umfassendes Bild von der ganzen Welt, in der die Geschichte spielt. Dadurch, dass der Fokus auch manchmal weg von Zero und Skya gelenkt wird, gewinnt das Buch ganz viel dazu und wird noch spannender und interessanter.

Toll war auch, dass man hier endlich alle Fragen beantwortet bekommt, die sich in Teil 1 gestellt haben. Und das waren ja nicht gerade wenig. 😉 Seid euch sicher, dass ihr hier Klarheit bekommt, auch wenn die das ein oder andere Mal anders ausfällt als gedacht.

Dazu war die Handlung noch wirklich richtig spannend. Gerade zum Ende hin konnte ich das Buch eigentlich gar nicht mehr aus der Hand legen. Ja, hin und wieder hätte ich mir gewünscht, dass die Entwicklungen ein wenig mehr Raum bekommen hätten, weil sie mir teilweise etwas schnell oder überstürzt vorkamen, aber das war auch das Einzige, das ich bemängeln könnte.
Ich war total gefesselt von der Geschichte, weil ich unbedingt wissen musste, wie es ausgeht und wie sich alles entwickeln würde. Was mit den liebgewonnen Figuren geschieht und wie gemein die Autorinnen zu ihnen wohl noch sein werden.

Neben den tollen Actionszenen, haben mich vor allem die gefühlvollen überzeugt. Hier kam richtig Emotion rüber und hat mich mehr als einmal zum Lächeln gebracht. Ich liebe es, dass wir hin und wieder auch kleine „alltägliche“ Szenen bekommen haben, denn hier kam der Humor beider Autorinnen zum Tragen und hat die Charaktere noch liebenswerter gemacht.

Und die Danksagung! 😀 Die war einfach nur der Hammer. Ich liebe sie. Man könnte auch einfach aus den Gesprächen von C. M. Spoerri und Jasmin Romana Welsch einen Roman in Chatform machen. Ich wäre mit Sicherheit die Erste, die es lesen würde. Einfach nur genial!

Fazit:
Lange Rede, kurzer Sinn: DAS BUCH IST EINFACH TOLL!!!! Bis auf eine Sache, hat mich der zweite Teil des Gemeinschaftsprojekts von C. M. Spoerri und Jasmin Romana Welsch völlig überzeugen können. Eine wirklich sehr gelungene Dystopie, die vor allem mit den großartigen Sprachstilen und den wunderbar ausgearbeiteten Figuren punkten kann. Ganz klare Leseempfehlung! 9 lila Punkte


Leave a Reply

Your email address will not be published.