Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

Amy Harmon: Bird & Sword.

Bird and Sword

Details:
Seitenzahl: 401 Seiten
Verlag: Lyx
Erschienen: 26. Oktober 2017

Inhalt:
Lark ist fünf Jahre alt, als ihre Mutter vor ihren Augen hingerichtet wird. Ihre letzten Worte sind „Still, Tochter. Bleib am Leben.“, womit sie Lark sowohl die Fähigkeit nimmt, zu sprechen, als auch die Möglichkeit, ihre Magie einzusetzen – eine Todsünde im abergläubischen Jeru. Dreizehn Jahre verbringt das Mädchen daraufhin am Hof ihres Vaters, der sich für sie schämt und sie wie einen Vogel im goldenen Käfig hält. Lark wünscht sich nichts sehnlicher, als endlich frei zu sein. Da bittet König Tiras von Jeru ihren Vater um Unterstützung im bevorstehenden Krieg. Um sicherzugehen, dass dieser sich an die Abmachung hält, nimmt der König Lark als Geisel mit in sein Schloss. Zunächst fürchtet sich Lark vor Tiras. Doch sie merkt schnell, dass er der Einzige ist, der sie auch ohne ihre Stimme verstehen kann …

Meine Meinung:
Ein Buch, das sehr stark angefangen hat, gerade mit dem düsteren Setting und den spannendenden Ideen.
Leider hat es für mich dann aber irgendwann stark verloren, weil der Fokus auf ein Thema gelegt wurde, das für mich nicht genügend hergegeben hat. Ich hätte mir gewünscht, mehr über die Welt, die Politik und den Kampf zu erfahren, der dort tobt – und nicht so viel über eben das, was im Mittelpunkt stand.

Dazu kommt, dass ich immer eine gewisse Distanz zur Protagonistin Lark gespürt habe. Ich hatte nie das Gefühl, sie wirklich kennenzulernen. Das zeigt sich für mich gerade in den Momenten, in denen jemand anders sie beschreibt und ich mir jedes Mal dachte „wer ist denn hier gemeint?!“. Das Bild, das anscheinend vermittelt werden sollte, kam jedenfalls bei mir niemals an.
Gegen Ende hin wird diese Distanz sogar noch verstärkt, was vor allen an den Zeitsprüngen lag, die hier vermehrt auftraten.

Diese Zeitsprünge waren wirklich furchtbar. Durch sie habe ich am Ende jede Beziehung zu den Figuren und der Handlung verloren, weil ich mich nicht mehr darauf einlassen konnte. Sehr schade, weil hier so viel Potenzial drin steckt!

Die Liebesgeschichte hat mich leider auch nicht überzeugt, weil sie in meinen Augen einfach keinen Sinn ergab. Die romantischen Szenen waren sehr schön geschrieben – nicht falsch verstehen -, aber die Hintergründe waren einfach für mich selten nachvollziehbar.

Fazit:
Eine tolle Grundidee, die leider irgendwann aufgehört hat, mich so richtig zu überzeugen. Der Fokus wurde für mich falsch gelegt und zu den Figuren herrschte immer eine gewisse Distanz, weshalb ich mich nicht richtig auf die Handlung einlassen. 5 lila Punkte


Leave a Reply

Your email address will not be published.