Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

Jennifer Wolf: No Return 3. Gebrochene Herzen.

Details:
Seitenzahl: 275 Seiten
Verlag: Impress
Erschienen: 2. August 2018

Inhalt:
Mädchenkreischen, Fangetümmel, Blitzlichter… Zur angesagtesten Boyband der Welt zu gehören, ist nicht für jedermann, aber ganz bestimmt für Shane. Keinem steht der Ruhm besser als dem blonden Sonnyboy mit dem umwerfenden Kameralächeln und keiner weiß ihn mehr zu genießen als er. Ob hübsche Fangirls oder süße Poolboys, in Shanes Hotelzimmern sind schon so einige verschwunden, nur sein Herz berührt hat bislang keiner. Bis zu der einen Nacht mit Fabian. Denn was ein einfacher One-Night-Stand sein sollte, entpuppt sich bald als Kehrtwendung nicht nur in Shanes, sondern auch in Fabians Leben…

Meine Meinung:
Ich bin schon seit Jahren riesiger und bekennender Jennifer Wolf-Fan. Wenn ein neues Buch von ihr erscheint, lese ich mir im Grunde nicht einmal mehr den Klappentext durch, denn ich muss die Geschichte sowieso lesen. Und das Beste ist, dass man bei Jennifer Wolf einfach niemals enttäuscht wird. Sie schreibt einfach so unfassbar gut, emotional und mitreißend, dass man von dem ersten bis zum letzten Wort förmlich an den Seiten klebt und nicht aufhören kann oder will zu lesen. Sie hat ein unglaubliches Talent, wie es nicht viele Autoren aufweisen können.

Natürlich war das auch beim dritten Band der „No Return“-Reihe wieder der Fall. Den Sprachstil kann ich einfach nur in den höchsten Tönen loben und daran werde ich wohl niemals Kritik finden. Einfach grandios!

Aber – und mir blutet gerade das Herz, das könnt ihr mir glauben – ich muss dieses Mal bei der Handlung ein wenig Kritik üben. Das fühlt sich für mich wirklich schrecklich an, weil ich Jennifer Wolfs Bücher eben so liebe (auch dieses übrigens), aber doch konnte mich „Gebrochene Herzen“ nicht ganz so überzeugen wie ihre anderen Romane.
Mein größtes Problem war, dass es mir hier zum ersten Mal schwer fiel, anfangs eine richtige Bindung zu den Figuren aufzubauen. Das lag an den Zeitsprüngen und -raffungen zu Beginn, wodurch wir das Kennenlernen von Fay und Shane durchleben. Natürlich ist mir klar weshalb das Kennenlernen nur kurz abgehandelt wird, denn es war schließlich schon Thema in den beiden Vorgängerbänden – wenn auch nur am Rande. Aber ich hätte mir trotzdem gewünscht, dass es hier noch einmal ausführlich behandelt wird. Ich hätte das einfach gebraucht, um von Anfang an bei den Figuren zu sein und richtig in die Geschichte eintauchen zu können.

Besonders gelungen ist in Jennifer Wolfs Büchern auch immer die innere Zerrissenheit der Protagonisten. Sie wollen sich, aber es gibt Hindernisse, die man überwinden muss, die einem das Herz beim Lesen zerreißen und aus denen es scheinbar keinen Ausweg gibt. Teilweise gab es das auch hier wieder, doch zum ersten Mal kamen mir die Probleme irgendwie konstruiert und nicht authentisch vor. Gerade am Ende empfand ich das so.

Nicht falsch verstehen: Wir bewegen uns hier auf ganz hohem Niveau und auch wenn ich zum ersten Mal ein bisschen was zu kritisieren habe an Jennifer Wolfs Büchern, so ist „No Return. Gebrochene Herzen“ dennoch ein absolut gelungenes Werk. Allein der Schreibstil und die Emotionalität darin machen es zu etwas Besonderem. Nur eben nicht ganz so umwerfend perfekt wie die anderen Romane der Autorin.

Fazit:
Ein Buch voller echter Gefühle und einem Erzählstil der seinesgleichen sucht. Auch wenn ich anfangs etwas gebraucht habe, um in die Geschichte hineinzufinden und mir die Probleme teilweise konstruiert vorkamen, ist der dritte Band der „No Return“-Reihe wirklich gut und ich kann es kaum erwarten weiterzulesen. 8,5 lila Punkte


Leave a Reply

Your email address will not be published.