Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

Bianca Iosivoni: Der letzte erste Song. (Firsts – Reihe 4)

Details:
Seitenzahl: 450 Seiten
Verlag: Lyx
Erschienen: 30. November 2018

Inhalt:
Ich werde nie wieder singen. Dieses Versprechen hat sich Grace vor langer Zeit gegeben. Doch als Masons Band eine Sängerin sucht, lässt sie sich dazu überreden mitzumachen. Allerdings ist sie nicht auf das Prickeln vorbereitet, das sie plötzlich in Masons Nähe spürt – und auch nicht auf die Erkenntnis, dass sich hinter seinen vorlauten Sprüchen viel mehr verbirgt, als es den Anschein macht. Mit ihm gemeinsam Songs zu schreiben, fühlt sich richtiger an als alles andere. Aber Grace weiß, dass sie nie mehr als Freunde sein können. Denn Masons Herz gehört einer anderen …

Meine Meinung:
Ich glaube, es ist ein sehr gutes Zeichen, wenn ich am Ende der Reihe wirklich traurig bin, oder? Ich will einfach noch nicht, dass es vorbei ist!!! Ich habe die Bände der „Firsts“-Reihe so unglaublich gern gelesen, auch wenn mich der dritte nicht so ganz überzeugen konnte. Dennoch liebe ich jeden einzelnen der Charaktere, liebe das Setting und vor allem das Gefühl, das die Bücher vermitteln. Als wäre man selbst ein Teil der Gruppe um Mason, Grace, Emery, Dylan und allen anderen. Es fühlt sich inzwischen so vertraut an, mit ihnen mitzufiebern und „Zeit zu verbringen“, dass ich gerade ehrlich richtig traurig bin, dass es endgültig vorbei sein soll. Ja, natürlich werde ich die Reihe irgendwann noch einmal lesen – das steht außer Frage! -, aber es wird wohl keine neuen Geschichten mehr von ihnen geben.

Auch im Abschlussband haben mich vor allem wieder die grandios ausgearbeiteten Figuren völlig überzeugt. Mason und Grace sind einfach tolle Charaktere, die nicht perfekt und ohne Makel daher kommen, sondern einfach echt und authentisch wirken, weil sie eben nicht ohne Fehler sind. Sie haben ihre Problemen und Sorgen, was sie so menschlich und sympathisch macht.

Geschrieben ist das Buch wieder einmal phänomenal gut. Da müssen wir nicht drüber reden, denn wer Band 4 der Reihe liest, kennt auch die Vorgänger und hat schon längst gemerkt, dass Bianca Iosivoni zu den besten New Adult-Autoren in Deutschland gehört. Zumindest ist das meine Meinung. Ich liebe es einfach, ihre Romane zu verschlingen und inzwischen ist es ehrlich schon so, dass ich mir den Klappentext bei ihren Büchern gar nicht mehr durchlese. Steht ihr Name darauf, wird es verschlungen. Ganz einfach und bisher wurde ich nie enttäuscht.

Bei der Handlung hat mir so gut gefallen, dass hier nichts überstürzt oder übertrieben künstlich aufgebauscht wird. Meiner Ansicht nach hat alles so natürlich gewirkt, als könnte es sich tatsächlich so ereignen. Auch die Liebesgeschichte entwickelt sich ganz langsam und genau deshalb ist sie so wundervoll. Ich bin wirklich begeistert!

Ja, die Auflösung gegen Ende hätte ich mir ein wenig anders gewünscht, weil sie mir etwas zu einfach vorkam, aber das ist okay. Denn der Rest dieses tollen Buches hat mich so von sich überzeugt, dass ich darüber getrost hinwegsehen kann.

Fazit:
Der wunderschöne Abschluss einer einfach großartigen New Adult-Reihe, die mich begeistert hat. Vor allem die langsame und authentische Entwicklung der Figuren und der Handlung, sowie der grandiose Sprachstil konnten mich richtig überzeugen. Ich bin ein großer Fan der Autorin und kann es kaum erwarten mehr von ihr zu lesen.

(Bild- und Textrechte liegen beim Verlag)


Leave a Reply

Your email address will not be published.