Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

Jamie L. Farley: Adular 1. Schutt und Asche.

Details:
Seitenzahl: 372 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag
Erschienen: 15. März 2019

Inhalt:
Als Dunkelelf im Kaiserreich Adular zu leben, bedeutet, weniger wert zu sein als Straßendreck. Dûhirion ist einer von ihnen und musste früh lernen, dass das Leben nicht fair spielt, insbesondere dann nicht, wenn man mit grauer Haut geboren wird. Menschen, Zwerge, Waldelfen und Hochelfen blicken auf ihn und seinesgleichen herab wie auf Ungeziefer. Als Kind wurde er an die Assassinengilde Umbra verkauft und dort unter grausamen Bedingungen zum Meuchelmörder ausgebildet.
Eigentlich hatte er nicht geplant, sich in die beginnenden Aufstände seitens der Dunkelelfen einzumischen, auch wenn er die Unterdrückung seines Volkes nicht gutheißt. Doch da ist seine verbotene Liebe zur Waldelfin Elanor. Die Beziehung zu ihr lässt Dûhirion unfreiwillig ins Zentrum der Unruhen rücken – und dabei wird nicht nur sein Leben in Gefahr gebracht.

Meine Meinung:
Kennt ihr das, wenn man ein Buch liest und schon nach wenigen Seiten merkt: „Heiliger Bimbam, das hier wird ein Highlight!“? Wenn nicht, dann lest einfach „Adular“ und genau so wird es euch ergehen.
Ich bin wirklich kritisch mit Büchern. Sehr kritisch, weil ich so viele lese und deshalb Vergleichsmöglichkeiten habe. Ich merkte schon nach wenigen Seiten, ob mich ein Roman packen kann oder nicht – und scheue mich auch nicht davor, ihn abzubrechen, falls ich nicht in die Geschichte hineinfinde. Aber hier? Hier war mir schon im ersten Kapitel klar, dass ich das Buch lieben werde.

Der Schreibstil ist einfach herrlich. Er ist ehrlich, authentisch und reißt mich als Leser einfach völlig mit. Ich habe mich vom ersten Wort an in der Geschichte wiedergefunden als wäre ich ein Teil davon. Ich habe die Figuren von Anfang an vertanden, mich ihnen nahe gefühlt und sie absolut authentisch erlebt (dieses Wort wird in der Rezension wohl noch öfter vorkommen. ;-)). Sie sind nicht perfekt, alles andere als das. Sie machen Fehler, manchmal sehr große, manchmal nur kleine – und genau das macht sie so liebenswert.

Angefangen mit Dûhirion, der wohl ein klassicher Antiheld ist, zumindest auf den ersten Blick. Er tötet andere Wesen für Geld, lebt als Assassine und ist nicht gerade das, was man als freundlich und höflich bezeichnen würde. Doch das alles eben nur auf den ersten Blick. Auf den zweiten erkennt man nämlich auch seine vielen guten Seiten. Seine unerschütterliche Loyalität gegenüber denen, die er liebt. Sein Drang den Schwächeren zu helfen. Und seine Liebe zu Elanor. Er ist ein so spannender und vielschichtiger Charakter, dass ich gern noch viele Seiten mehr über ihn gelesen hätte.

Auch Elanor fand ich einfach nur gelungen. Ihren Mut sich gegen die Gesellschaftsordnung zu stellen, ihr großes Herz und ihr stark ausgeprägter Gerechtigkeitssinn machen sie zu einer wundervollen Figur, von denen es viel mehr auch im echten Leben geben sollte.

Gefühlt auf jeder Seite passiert etwas Spannendes, etwas Unvorhergesehenes, was die Handlung so unglaublich mitreißend macht. Man weiß wirklich nie, was als nächstes geschehen wird und kann deshalb einfach nicht aufhören zu lesen! Gleichzeitig gibt es aber auch ruhigere Passagen, in denen man als Leser zum Nachdenken gebracht wird – immer mit der drohenden Gefahr im Hintergrund, die einen beim Lesen doch nie still sitzen lässt.

Fazit:
Vielleicht sollte ich mal zum Ende kommen mit meiner Schwärmerei, denn ich könnte noch eine ganze Weile so weitermachen. 😉 Man merkt es sicherlich schon anhand meiner Worte, aber hier noch einmal in aller Deutlichtkeit: ich LIEBE dieses Buch. Es ist ein Meisterwerk an High Fantasy, das jeder, der diesem Genre auch nur ansatzweise etwas abgewinnen kann, unbedingt lesen sollte. 10 lila Punkte

********************

Habt ihr gestern meinen Themenbeitrag zur Release-Party von „Adular“ verpasst? Kein Problem, HIER kommt ihr noch einmal hin. Dort habt ihr die Chance auf ein Taschenbuch – aber nicht nur bei mir, sondern bei jedem einzelnen teilnehmenden Blog! Na, wenn das nichts ist, dann weiß ich auch nicht. 😀

Für weitere Infos und die Beiträge der anderen tollen Blogs, klickt ihr einfach HIER .

Hier noch einmal meine Gewinnspielfrage:

Was ist dir an einem Buch das Wichtigste? Und denkst du, „Adular“ kann das erfüllen?

(Bild- und Textrechte liegen beim Verlag)


5 comments

  1. Martina Clemens

    Bei einem Buch muss das Gesamtpaket stimmen.
    Was ich bisher gelesen habe, bin ich definitiv neugierig auf Adular 😊

  2. Annette McDaniel

    Cover und Klappentext müssen mich ansprechen. Wenn das Buch dann noch einen tollen Schreibstil hat, den ich flüssig lesen kann, dann stimmt es für mich. Adular hat gute Chancen.

  3. Nora Steelie Kuhn

    Was ein Buch für mich haben muss ? Es muss mich packen auf den ersten Seiten bzw irgendwas haben was meinen Hinterkopf whispern lässt : los weiter. Ich kann das noch nicht so genau definieren….. Sorry

  4. Marion Matz

    Hmmm …
    – ich muss geflasht sein.
    -Ich achte sehr auf das Cover
    – der Klapptext soll mich ansprechen
    – die Geschichte muss stimmig sein.

    Nun #Cover und #Klapptext sind schon mal toll.
    Ich denke, die Geschichte wird grandios.

    Danke für die Chance.

Leave a Reply

Your email address will not be published.