Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

M. O’Keefe: Broken Darkness 2. So vollkommen.

Details:
Seitenzahl: 432 Seiten
Verlag: Rowohlt
Erschienen: 19. Februar 2019

Inhalt:
Dylan und Annie
Ihre Beziehung begann mit geflüsterten Gesprächen im Dunkeln, ein Telefon die einzige Verbindung zwischen ihnen. Zärtliche Worte, sündige Versprechen. Zu viel, und doch zu wenig.
Angst und Begehren
Ihre Beziehung wurde echt mit dem ersten Treffen. Die gemeinsame Nacht war unvermeidbar. Verbunden durch unendliche Leidenschaft, getrennt durch gefährliche Geheimnisse.
Licht und Dunkel
Ihre Beziehung steht am Scheideweg. Alle Masken sind gefallen. Doch ist das eine Befreiung? Oder nur ein kurzer Moment im Licht, bevor ihre Vergangenheit sie wieder in die Dunkelheit zerrt?

Meine Meinung:
Mir hat der erste Band der Reihe ja ziemlich gut gefallen. Annies Weg zu sich selbst, wie sie Mut findet und ihren Weg geht. Die Telefongeschichte zwischen ihr und Dylan fand ich auch mal etwas anderes (auch wenn ich das Anfangsgespräch nicht so mitreißend fand), sodass ich das Buch gern gelesen habe.
Band 2 kann da leider in meinen Augen nicht mithalten. Denn hier habe ich irgendwie … mehr erwartet. Mehr Handlung, mehr Liebesgeschichte – und weniger Banden-Drogenkartell-Probleme. Ganz ehrlich? Ich habe den Roman aufgrund seiner Lovestory gelesen und nicht wegen der „polizeilichen“ Seite. Es ist einfach nicht so mein Ding, wenn ständig irgendwelche Schläger vor der Tür stehen usw. Aber das ist selbstverständlich Geschmackssache! Wer das gerne liest, der wird den Roman sicher noch besser finden als ich.

Die Liebesgeschichte war mir irgendwie nicht mehr spannend genug, muss ich leider sagen. Es war ein ständiges Hin und Her und im Prinzip sagen die beiden Protagonisten, aus deren Sicht wir die Geschichte abwechselnd erleben, immer wieder nur dasselbe. Ständig. Das war leider wirklich nervig und hat mich nicht gepackt. Auch die erotischen Szenen waren in meinen Augen irgendwie unnötig und nebensächlich. Für Annie war die Sexualität ja etwas sehr Entscheidendes, da sie darüber den Weg in die Freiheit und zu sich selbst gefunden hat – aber das fällt hier völlig unter den Teppich. Das Rohe war einfach nicht meins, weshalb ich diese Szenen auch leider nicht sonderlich gern gelesen habe.

Fazit:
Aufgrund der sich im Kreis drehenden Handlung und der zu sehr im Fokus stehenden Thematik der Bandenkämpfe konnte mich das Buch leider nicht so sehr von sich überzeugen wie der erste Band. 6 lila Punkte

(Bild- und Textrechte liegen beim Verlag)


Leave a Reply

Your email address will not be published.