Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

Anne Pätzold: When we dream. (Love NXT 1)

Details:
Seitenzahl: 416 Seiten
Verlag: Lyx
Erschienen: 30. April 2020

Inhalt:
Die 19-jährige Ella lebt seit dem Tod ihrer Eltern bei ihrer älteren Schwester in Chicago. Die Stadt ist ihr zu groß, zu laut, zu voll, und am liebsten würde sich Ella mit ihren Büchern und ihrem Zeichenblock in ihr Zimmer zurückziehen und die Außenwelt, so oft es geht, vergessen. Doch dann lernt sie Jae-yong kennen. Dass er ein Mitglied der bekanntesten K-Pop-Gruppe der Welt ist, weiß sie nicht. Was sie weiß, ist, dass der junge Mann mit den tiefbraunen Augen ihre Welt von einem Moment auf den anderen aus den Angeln hebt …

Meine Meinung:
Der Grund für mich nach dem Buch zu greifen, war tatsächlich das Thema K-Pop. Denn ich habe davon eigentlich keine Ahnung und habe auch noch nie etwas darüber gelesen. Es hat mich gereizt, mehr über diese für mich fremde Welt zu erfahren und dahingehend wurde ich definitiv nicht enttäuscht. Man lernt einiges über das Musikbusiness in Südkorea, ohne dass es plakativ wirkt. Mehr nebenbei erfährt man wie die Musikindustrie in diesem Land funktioniert. Sehr spannend!

Die Geschichte an sich ist natürlich nicht grundlegend neu, aber das macht absolut nichts. Ich finde Liebesgeschichten zwischen Berühmtheiten und „normalen“ Menschen immer wieder schön zu lesen – außerdem wird anhand des Klappentextes ja ganz klar, was man im Buch zu erwarten hat.

Die Protagonisten mag ich auch richtig gern. Ella und Jae-Yong sind wirklich tolle Persönlichkeiten, die man ins Herz schließt. Eine ganz wichtige Grundvoraussetzung für einen gelungenen Roman.

So, warum also habe ich am Ende (leider!) nicht die volle Punktzahl vergeben können?
Kurz zusammengefasst: weil ich mir sicher bin, dass die Autorin ihr Talent noch nicht vollständig ausgeschöpft hat. Sie kann definitiv unterhaltsam und schön schreiben und ich verstehe völlig, warum dieses Buch einen Platz im Lyx-Programm bekommen hat. Aber ein paar Punkte bieten meines Erachtens noch Luft nach oben.

Vor allen Dingen meine ich hier das Knistern zwischen den Hauptfiguren. Denn das habe ich leider an den meisten Stellen vermisst. Die beiden mögen sich, ja, das kam gut rüber. Aber mehr? Davon habe ich leider beim Lesen nicht wirklich viel gespürt. Zumindest nicht so viel, dass Jae-Yong deshalb seine gesamte Karriere aufs Spiel setzen würde. Ich hätte mir einfach etwas mehr Leidenschaft gewünscht, etwas mehr Momente, die auch mein Herz schneller schlagen lassen. So war das Buch wirklich sehr süß (und wie gesagt gut!), aber das letzte bisschen hat einfach noch gefehlt. Doch da man deutlich merkt, dass die Autorin Talent hat, hoffe ich einfach auf die Fortsetzung und mehr von den Knister-Momenten.

Ein anderer Punkt, den ich persönlich noch nicht ganz so rund fand, war die Tatsache, dass manchmal schon sehr viel eigentlich nebensächlicher Inhalt erzählt wurde. Natürlich ist es toll, an Ellas Alltag teilzuhaben! Bitte nicht falsch verstehen. Aber insgesamt war mir das Verhältnis von Liebesgeschichte bzw gemeinsamer Zeit der Protagonisten zu Alltagsleben nicht richtig verteilt. Mehr von ersterem und dafür etwas weniger von zweitem – perfekt.

Insgesamt fand ich „When we Dream“ ein wirklich schönes Buch mit einer süßen Liebesgeschichte, die noch eine Portion Knistern vertragen könnte. Aufgrund des tollen Talents der Autorin werde ich Band 2 auf jeden Fall lesen und freue mich nach diesem Ende wirklich schon darauf.

(Bild- und Textrechte liegen beim Verlag)


Leave a Reply

Your email address will not be published.