Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

Winter Renshaw: Rixton Falls 3. Goals.

Details:
Seitenzahl: 320 Seiten
Verlag: Lyx
Erschienen: 25. Juni 2021

Inhalt:
Weil sein Trainer genug von Zanes Eskapaden jenseits des Spielfelds hat, wird der Football-Superstar beurlaubt. Die Regeln stehen fest: keine Partys, keine Skandale und keine Frauen! Doch ausgerechnet jetzt trifft er auf die hübsche Delilah Rosewood. Delilah hasst Playboys wie Zane abgrundtief und lässt ihn ihre Abneigung permanent spüren – und doch kann er sich nicht von ihr fernhalten. Denn wenn Zane beim Football eins gelernt hat, dann, dass die größten Herausforderungen das Spiel erst richtig interessant machen …

Meine Meinung:
Es ist sehr schade, aber das Buch hatte nicht viel mit Rixton Falls zu tun und passt für mich gar nicht zur Reihe. Weder spielt die Geschichte in der Kleinstadt, nach der die Reihe benannt ist, noch kommt die eigentliche Kernfamilie vor. Ja, Delilahs Schwester Daphne hat ein paar kurze Auftritte, aber von ihr hat man in den Vorgängern nicht so viel gelesen, sodass man auch nicht wirklich einen Bezug zu ihr hat. Die Geschichte ist eigentlich eine eigenständige Sports-Romance.
Darüber könnte ich sogar hinwegsehen – auch wenn es sehr schade ist, dass man eine Reihe um eine Familie in der Kleinstadt beginnt und das dann einfach nicht mehr berücksichtigt -, wenn es wenigstens eine herausragende oder besondere Geschichte wäre. Nur leider war sie das nicht. Sie geht in der Menge der wirklich guten Sports-Romance Büchern unter und kann nicht herausstechen.

Dabei ist das Buch ganz gut geschrieben und lässt sich flüssig und locker leicht lesen. Man kann durchaus ein paar unterhaltsame Lesestunden damit verbringen, aber mehr leider nicht.
Ich finde es sehr wichtig, die Figuren richtig kennenzulernen innerhalb der Geschichte und zwar emotional und in der Tiefe. Ansonsten fällt es sehr, sehr schwer eine Verbindung zu ihnen aufzubauen und bei der Geschichte richtig mitzufiebern.
Beispielsweise Delilah – was weiß man über sie am Ende des Buchs? Außer was sie studiert und dass sie sich um ihre Tante kümmert? Was macht sie an normalen Tagen? Was sind ihre Hobbys? Macken?
Dasselbe gilt für Zane. Man erfährt eigentlich nicht wirklich viel über ihn als Menschen.

Dazu kommt, dass ich es sehr problematisch finde wie die Beziehung/Affäre der beiden anfängt. Zane ist immer wieder gemein und herablassend gegenüber Delilah, was sie ihm aber immer und immer wieder verzeiht, weil er eine pseudoromantische Geste macht oder einfach nur „weil er ja so toll aussieht“. Oft geht Delilah über ihre eigene Meinung oder Grenze hinweg, weil sie Zanes Charme und Aussehen nicht widerstehen kann. So etwas mag ich nicht in Büchern lesen (noch weniger in der Realität sehen) und finde die Botschaft für die Leser*innen gar nicht gut.

Wirklich bedauerlich, aber die Reihe hat trotz gutem Erzählstil mit jedem Band noch mehr abgebaut.

(Bild- und Textrechte liegen beim Verlag)


Leave a Reply

Your email address will not be published.