Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

Tami Fischer: A Whisper of Stars 1. Erwacht.

Details:
Seitenzahl: 480 Seiten
Verlag: Ivi
Erschienen: 1. März 2021

Inhalt:
Liv wünscht sich nichts sehnlicher, als ihrem Leben auf Hawaiki zu entfliehen. Weder sie noch ihr bester Freund Finn glauben noch an die Legenden über mythische Götter und Ahnengeister, die man sich an den rauen schwarzen Küsten seit Anbeginn erzählt. Doch als am Tag des Sternenfestes nicht nur ein Fremder auf der Insel auftaucht, sondern plötzlich uralte Kräfte zum Leben erwachen, beginnt für Liv und Finn ein Wettlauf gegen die Zeit. Eine Reise ins Ungewisse, ohne Zurück. Ein erbarmungsloser Jäger. Und eine gefährliche Liebe, die Livs Herz höher schlagen lässt als je zuvor …

Meine Meinung:
Die Idee der Geschichte hat mir richtig gut gefallen und ich war sehr neugierig darauf, mehr darüber zu lesen. Der Weltenaufbau hat mir trotz kleinerer Punkte, die ich nicht so ganz schlüssig fand, wirklich gut gefallen, denn die Ähnlichkeit der Insel Hawaiki zu Hawaii ist definitiv Programm. Man hat das Gefühl, direkt dorthin zu reisen und auch wenn ich mir mehr Beschreibungen von dem Inselsetting gewünscht hätte, hat es mir dennoch gut gefallen.

Toll fand ich auch die Progaonist*innen, weil sie teilweise wirklich größere Fehler machen und absolut nicht perfekt sind. Ich will nicht immer nur „pefekte“ und makellose Charaktere, weil das nicht authentisch ist. Im echten Leben macht jede*r von uns doch auch öfter Fehler, die Außenstehende nicht nachvollziehen können. Beispielsweise Olivias Techtelmechtel, bei dem man als Leser*in denkt: „Um Himmels Willen, warum?! Du bist doch ein kluges Mädchen, warum tust du sowas?!“ Aber genau dadurch wird sie doch menschlich. Weil Menschen nun mal oft irrational handeln. Man muss die Entscheidung nicht selbst so treffen, aber bei Freund*innen im realen Leben ergeht es uns doch genauso, oder?

Die Entwicklung der Geschichte hat mich dann etwas aus dem Konzept gebracht, weil ich mich irgendwie an das Inselsetting gewöhnt hatte, und die Atmosphäre des Buchs sich dann doch plötzlich ziemlich gewandelt hat. Da habe ich eine Zeit lang gebraucht, um wieder neu hineinzufinden, aber als ich das geschafft hatte, fand ich es doch wieder spannend. Gerade die letzten Seiten sind wirklich toll und lassen einen unglaublich mitfiebern.

Insgesamt war das Buch an manchen Stellen vielleicht etwas langatmig, was die Dynamik immer wieder ausgebremst hat. Und auch die Erklärung für das Übersinnliche fand ich nicht ganz glücklich vermittelt. Man bekommt so viel Info auf einen Schlag, das war dann doch etwas heftig und man konnte gar nicht alles auf einmal aufnehmen. Trotzdem ist die Geschichte ein wirklich gutes Fantasywerk, das mich definitiv unterhalten und mitreißen konnte.

(Bild- und Textrechte liegen beim Verlag)


Leave a Reply

Your email address will not be published.