Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

Stefanie Hasse: Schicksalsbringer.

Schicksalsbringer

Details:
Seitenzahl: 416 Seiten
Verlag: Loewe
Erschienen: 24. Juli 2017

Das Buch will ich kaufen …

Inhalt:
Kiera war noch ein kleines Mädchen, als ihr ein unheimlicher Mann auf dem Jahrmarkt eine geheimnisvolle Münze zusteckte. Jahre später findet sie die Münze beim Aufräumen wieder und verletzt sich daran. Von da an steht Kieras Leben Kopf: An der Schule tauchen die geheimnisvollen Zwillingsbrüder Phoenix und Hayden auf. Und Phoenix – unfreundlich, überheblich, aber wahnsinnig attraktiv – behauptet, Kiera könne mit der Münze das Schicksal beeinflussen. Und daher dürfe er nun einen ganzen Mondmonat lang nicht mehr von ihrer Seite weichen …

Meine Meinung:
Die Idee hinter „Schicksalsbringer“, die gedankliche Auseinandersetzung mit dem Schicksal und was für Auswirkung eine kleine Änderung haben könnte, hat mir sehr gut gefallen.

Hin und wieder fand ich das Thema ein wenig verwirrend und nicht so ganz eindeutig rübergebracht, da die Erklärungen für meine Begriffe nicht so ganz klar waren. Natürlich habe ich sie schon verstanden – nicht dass hier Missverständnisse aufkommen 😉 -, nur hätte da eine etwas klarere Vorgehensweise beim Erklären gut getan.

Die Liebesgeschichte empfand ich auch als etwas überstürzt und sie konnte mich emotional nicht so wirklich berühren. Das ging schon alles sehr schnell und es wurde schnell von großer Liebe usw geredet, was ich nicht so ganz nachvollziehen konnte. Der Fokus der Geschichte lag ab einem gewissen Punkt auch schon sehr auf Knutschen und es wurde mir teilweise ein klein wenig too much.

Bei den Figuren ist es schon so, dass sie eher stereotyp waren. Aber das finde ich für ein Jugendbuch auch völlig okay. Ich erwarte hier auch keine besonders riesigen Überraschungen was die Charaktere angeht.
Aber positiv ist mir schon aufgefallen, dass einige Figuren sich innerhalb der Geschichte durchaus weiterentwickeln. Und das meistens auch authentisch.

Die Handlung war konstant interessant und auch wenn es manchmal ein wenig weniger Knutschen hätte sein dürfen, gab es immer wieder kleinere und größere Überraschungen. Es hat wirklich Spaß gemacht das Buch zu lesen, ich habe trotz meiner Kritikpunkte wirklich Freude gehabt und mochte es sehr gern. In meinen Augen ist es ein klassisches Jungend-Fantasy-Buch, das Fans dieses Genres definitiv mögen werden.

Fazit:
Der gelungene erste Teil einer Dilogie, bei dem ich zwar ein paar Dinge zu kritisieren hatte, das im Gesamteindruck jedoch trotzdem überzeugen konnte. 8 lila Punkte


Jo Schneider: Die Lichtbringende (Die Unbestimmten 3)

die-lichtbringende-die-unbestimmten-3

Details:
Seitenzahl: 405 Seiten
Verlag: Dark Diamonds
Erschienen: 28. Juli 2017

Das Buch will ich kaufen …

Inhalt:
Für die junge Magierin Zianth ist der Winteralb Aster längst so viel mehr als nur ihr Lehrmeister geworden. Bei ihm findet sie den Trost, den sie braucht, nachdem ihre gemeinsame Reise sie bereits so viel gekostet hat. Doch noch immer verbirgt der dunkle Magier ein Geheimnis vor ihr, durch das sie ihren einzigen Vertrauten zu verlieren droht…  

Meine Meinung:
Sprache:
Sprachlich gesehen bewegt sich dieses Buch wie auch schon seine zwei Vorgänger wieder in ganz anderen Kreisen als die meisten anderen Romane, die ich so lese (was absolut positiv gemeint ist). Der Erzählstil ist nicht locker flockig, sondern anspruchsvoller, philosophischer und kunstvoller. Es ist wirklich schwer das in Worte zu fassen, man muss einfach das Buch lesen, um zu verstehen, was ich meine. 😉
Er passt jedenfalls ganz hervorragend zu einem High Fantasy-Werk und konnte mich wie zuvor auch schon völlig überzeugen durch seine Besonderheit.

Figuren und Handlung:
So, das ist jetzt immer ein sehr trickreicher Punkt bei einem dritten Band. Denn natürlich will ich euch nicht zu viel verraten, gerade denjenigen, die die beiden ersten Bände noch nicht kennen. Deshalb versuche ich mich hier eher vage zu halten und das große Ganze zu beschreiben ohne zu sehr ins Detail zu gehen.

Ich finde es wundervoll, dass man eine klare Entwicklung der Figuren vom ersten Band bis zu diesem hier sieht. Sie werden reifer, verändern sich und wachsen mit ihren Aufgaben. Das fand ich sehr authentisch dargestellt und hat mich auf alle Fälle überzeugt.

Dazu kommt noch Aster, der – seien wir mal ehrlich – einfach schon ein Grund ist, das Buch und die Reihe super zu finden. Ein so außergewöhnlicher und großartiger Charakter, der auf ganzer Linie überzeugt und um den sich die Fanherzen bereits heftig streiten. Jeder will ein bisschen Aster für sich und das aus gutem Grund. Welcher das ist? Tja, das müsst ihr schon selbst herausfinden. 😛

Auch die Handlung, die über weite Teile schon wieder sehr ruhig war, verändert sich und wird düsterer mit einer Grundspannung im Hintergrund. Auch wenn dieser dritte Band eher als Vorbereitung für das zu sehen ist, was jetzt wohl folgen wird (und das wird was Großes, das kann ich euch sagen!), konnten mich gerade kleine Szenen begeistern, in denen man den Ideenreichtum und die wundervolle Fantasie der Autorin erlebt. Und davon gibt es jede Menge.

Fazit:
Ein dritter Band, der durch seinen besonderen Sprachstil, seine authentischen und großartigen Figuren und die wundervolle Fantasie überzeugen kann. Und ich habe so im Gefühl, dass der vierte das Ganze sogar noch toppen wird … 8 lila Punkte


Cat Dylan: Call it magic 3. Wolfsgeheimnis.

call-it-magic-3-wolfsgeheimnis

Details:
Seitenzahl: 320 Seiten
Verlag: Dark Diamonds
Erschienen: 28. Juli 2017

Das Buch will ich kaufen …

Inhalt:
Die kompliziertesten Cocktails mixen, zwanzig Bargäste gleichzeitig bedienen und dabei in Lederkluft gut aussehen – für die 26-jährige Wölfin Alec ein leichtes Spiel. Deswegen liegt es auch auf der Hand, dass sie sich gleich als Barkeeperin einstellen lässt, als der smarte Nachtclubbesitzer Cary eine neue Tanzlocation aufmacht. Doch es geschieht nicht ohne Hintergedanken. Cary ist Alecs Boss ein Dorn im Auge und statt Kultgetränke zu kreieren, soll sie ihn eigentlich ausspionieren. Was erst so leicht erschien, wird schnell zu einer echten Herausforderung. Denn der Vampir Cary weiß seine Geheimnisse nicht nur unter Verschluss zu halten, er ist auch verdammt attraktiv…​

Meine Meinung:
So, gleich mal vorweg: Das hier ist bisher mein absoluter Lieblingsteil der Reihe. Woran das liegt, will ich euch im Folgenden gern erläutern.

1. An den wundervollen Protagonisten.

Zum einen wäre da Cary. Er ist so loyal, romantisch und treu, dass er sich ohne Probleme in mein Herz gestohlen hat. Schon in den beiden Vorgängerbänden war er ein absoluter Sympathieträger und jetzt, da man auch sein Innenleben kennenlernt, wird er das nur umso mehr. Eine ganz tolle Figur, von der ich sehr gern noch ganz viel mehr lesen will.

Dann gibt es noch Alec, die ich ebenfalls super fand. Sie ist einerseits frech, schlagfertig und lässt sich nichts bieten – aber auf der anderen Seite kümmert sie sich liebevoll um ihren Bruder und hat ein großes Herz. Eine wunderbare Kombination, die mich wirklich begeistert hat.

2. An mehr Spannung
In den letzten beiden Teilen hatte ich kritisiert, dass mir die große Spannung während des Lesen oftmals gefehlt hat. Dass es sich zwar alles klasse liest, aber so ein wenig der große Rahmen zu kurz kam.
Das war dieses Mal anders fand ich.
Denn vor allem gegen Ende gibt es richtig Nervenkitzel, Spannung und eine übergeordnete Handlung, die auch schon immer wieder während der Geschichte auftaucht. Noch ein klein bisschen mehr und ich bin absolut und wunschlos glücklich.

3. An den zwischenmenschlichen Beziehungen
Wie auch schon zuvor überzeugt Cat Dylan vor allem mit der emotionalen Ebene. Nicht nur die ganz fantastische und authentisch dargestellte Liebesgeschichte ist wirklich klasse, sondern auch die Beschreibungen von Freundschaft und Familie.
Hin und wieder gibt es sogar noch die ein oder andere kleine und große Überraschung, was ich super fand.

Fazit:
Ein sehr starker und wundervoller dritter Band der „Call it Magic“-Reihe. Bis auf einen einzigen kleinen Punkt hat mich das Buch wirklich komplett überzeugt und gefällt mir sogar noch mehr als die Vorgänger. Deshalb gibt es von mir auch 8,5 lila Punkte


Carolin Emrich: Elfenwächter 2. Weg des Krieges.

Elfenwächter 2

Details:
Seitenzahl: 400 Seiten
Verlag: Sternensand Verlag
Erschienen: 30. Juli 2017

Das Buch im Verlagsshop bestellen …
Das Buch auf amazon …

Inhalt:
Die Armee des Königs steht vor den Toren des Elfenreiches. Ihr Ziel ist es, die Magie des Waldes zu zerstören, damit das Gebiet endlich eingenommen werden kann. Die ganze Hoffnung des Elfenvolkes liegt nun auf Avathandal. Er soll, unterstützt von Tris, den rechtmäßigen Thronfolger bei den Zwergen suchen, den König stürzen – und das alles, ehe die schützende Magie des Elfenwaldes erschöpft ist. Neue, aber auch alte Gefährten begleiten sie auf diesem Weg, der für das Land nur eines bedeuten kann: Krieg.

Meine Meinung:
Sprache:
Ich mag den Erzählstil von Carolin Emrich wirklich gern. Er liest sich flüssig und sehr angenehm und es gibt rein gar nichts auszusetzen. Man merkt sogar eine Steigerung zu Band eins, der mir sprachlich allerdings auch schon gut gefallen hat. Aber es ist immer toll zu sehen, dass sich eine Autorin weiterentwickelt. Wenn das so weitergeht, können wir uns ja noch auf einiges gefasst machen!

Figuren:
Leider muss ich jetzt ein wenig kritisieren. Denn auch wenn ich die Figuren in Teil eins sehr gern mochte, konnten sie mich hier nicht mehr ganz so sehr überzeugen. Sie bleiben für meine Begriffe meistens eher oberflächlich beschrieben und ich habe etwas mehr Tiefe vermisst. Egal ob Haupt- oder Nebencharakter, ich empfand sie über weite Teile eher blass.

Trotzdem finde ich es schön, dass man die Entwicklung der Figuren sieht und merkt, dass mehr in ihnen steckt, als man bei Band 1 noch gedacht hätte. Das ist mir auf jeden Fall positiv im Gedächtnis geblieben.

Handlung:
Erst einmal will ich hier den wundervollen Ideenreichtum der Autorin loben. Sie hat sich eine ganz wunderbare Welt ausgedacht und sie mit ihrer wirklich beeindruckenden Fantasie ausgefüllt. Das konnte mich ebenso wie in Band 1 auf jeden Fall überzeugen und begeistern. Wir lernen hier mehr von dieser faszinierenden Welt kennen, entdecken neue Dinge und Völker. Genauso sollte es bei einem guten High Fantasy-Roman auch sein. 🙂

Nur kommen wir jetzt wieder zu einem ABER … Denn auch die Handlung empfand ich ähnlich wie die Figuren oft als eher oberflächlich und ohne wirkliche Tiefe. Mich konnte leider weder die Liebesgeschichte/n noch etwas anderes wirklich berühren oder emotional mitnehmen. Die Geschichte plätscherte die allermeiste Zeit eher vor sich hin – sie war trotzdem gut geschrieben, keine Frage -, aber auch Spannung habe ich über weite Teile der Handlung vermisst. Dadurch zog sich das Ganze für meinen Geschmack manchmal etwas und konnte mich nicht so richtig fesseln.

Ich möchte aber nochmal betonen, dass ich das Buch trotz meiner Kritikpunkte sehr gern gelesen habe und es definitiv einen Platz in dem qualitativ so hochwertigen Programm des Sternensand Verlags verdient hat.

Fazit:
Ein etwas schwächerer zweiter Teil der wirklich fantasievollen High Fantasy-Reihe von Carolin Emrich. Insgesamt blieben mir leider sowohl Figuren als auch Handlung zu blass und konnten mich nicht wirklich für sich gewinnen. Aber der Erzählstil und der Ideenreichtum konnte mich wirklich überzeugen! Ich hoffe jetzt einfach darauf, dass mich der dritte Teil wieder richtig vom Hocker reißen wird. 6 lila Punkte (3 Sterne)

__________________________________________________

Es gibt auch was zu gewinnen. 😉
Wer die Release-Part ( HIER ) verfolgt hat, weiß, dass ihr auf jedem der teilnehmenden Blogs ein Los sammeln könnt, indem ihr eine Frage beantwortet.
Heute verratet mir doch bitte eure Antwort auf folgende Frage:

Ausgehend von den wunderschönen Covern: Wenn du die Wahl hättest, würdest du lieber durch einen magischen Wald reisen oder aber rätselhafte Höhlen voller Geheimnisse erkunden?

Gewinnen könnt ihr Folgendes:
Das Set auf dem Bild, bestehend aus
– den signierten Taschenbüchern von Elfenwächter Teil 1 und 2
– Landkarte, Autogrammkarte, Postkarten, Lesezeichen und Postern.

Gewinnspiel Elfenwächter 2

Teilnahmebedingungen:
– Du bist mindestens 18 Jahre alt oder hast die Zustimmung Deines Erziehungsberechtigten.
– Ausgelost wird unter allen Teilnehmern, die die Bedingungen erfüllt haben, per Zufallsprinzip (siehe dazu die Veranstaltung auf Facebook HIER)
– Im Gewinnfall haben die Gewinner 24 Stunden Zeit, sich zu melden, bevor der Gewinn verfällt.
– Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook oder WordPress.
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn kann nicht umgetauscht und nicht in bar ausgezahlt werden.
– Keine Haftung auf dem Postweg.
– Ausgelost wird am 30. Juli 17 Uhr.


Annie Laine: Romina. Tochter der Liebe.

romina-tochter-der-liebe

Details:
Seitenzahl: 395 Seiten
Verlag: Dark Diamonds
Erschienen: 28. Juli 2017

Inhalt:
**Auch eine Göttin kann der Liebe nicht widerstehen**
Romina hat ihr ganzes Leben der Liebe gewidmet. Als Halbgöttin ist es ihr Auftrag, die Menschen zu verkuppeln und ihre Herzen höherschlagen zu lassen. Aber dann wird sie aus heiterem Himmel vom Olymp verbannt und ihrer Göttlichkeit beraubt. Völlig unvorbereitet findet sie sich plötzlich auf der Erde wieder und muss am eigenen Körper erfahren, was Worte wie Hunger und Kälte bedeuten. Doch es gibt einen Ausweg aus ihrem Unglück: Gelingt es ihr, den süßen Literaturstudenten Devin mit der ihm vom Schicksal vorherbestimmten Partnerin zusammenzubringen, darf sie als Göttin auf den Olymp zurückkehren. Eine Aufgabe, die Romina mehr abverlangen wird, als sie sich vorstellen kann…

Das Buch will ich kaufen …

Meine Meinung:
Von Anfang an hat mich die Idee überzeugt. Eine so süße und gleichzeitig interessante Geschichte mit mythischen Elementen, die in meinen Augen auch gut recherchiert waren. Eine Halbgöttin mit Liebespfeilen? Hört sich doch schon mal mega an. 😀

Es ging ehrlich gesagt viel zu schnell das Buch zu lesen. Kaum angefangen war er es auch schon wieder zu Ende, weil es sich so locker leicht und flüssig lesen lässt. Man ist von Anfang an mitten drin im Geschehen und hat die ganze Zeit ein Lächeln im Gesicht. Weil die Story so süß ist und ich Romina gleich ins Herz geschlossen habe.
Sie ist generell eine Protagonistin, die man einfach mögen muss, da führt kein Weg dran vorbei. 😉

Super fand ich auch, dass Devin kein Bad Boy ist – ich kann die Kerle langsam nicht mehr lesen. 😉 Aber Devin ist wirklich toll und ein richtiger Traummann, wie man sich ihn wünscht. Ich bin sowieso mehr für die „netten“ Männer in Romanen, also hat er definitiv meinen Geschmack getroffen! Es müssen nicht immer Idioten sein, damit man sie ins Herz schließt – eher im Gegenteil.

Spannend war die Geschichte durch die griechische Mythologie und die Probleme, die Romina mit diversen Sagengestalten hat. Es war klasse, sozusagen nebenbei auch noch einiges über dieses Thema zu erfahren und mit Infos gefüttert zu werden. 😀

Die Story war meistens zwar eher ruhig, aber trotzdem nicht langweilig. Die Passagen auf dem Olymp waren eine gelungene Abwechslung und konnten mich richtig mitreißen, aber rauch die meist zuckersüßen auf der Erde waren Balsam für die Seele.
Ich fand es einfach schön Romys Reise mitzuerleben und habe mich so unglaublich wohl gefühlt dabei. Für mich ist das Debüt von Annie Laine ein richtiges Wohlfühlbuch zum Abtauchen und Genießen.

Fazit:
Ein tolles Debüt, das mir richtig gut gefallen hat. Eine originelle und mitreißende Idee, Figuren, die man ins Herz schließen muss, und eine richtig süße Geschichte zum Wohlfühlen. 9 lila Punkte von mir.


Sabine Schulter: Mederia 2. Kampf um Tetra.

Mederia 2

Details:
Seitenzahl: 649 Seiten
Verlag: Selfpublishing
Erschienen: 8. Juni 2017

Das Buch will ich kaufen …

Inhalt:
Das beschwerliche Abenteuer durch das Himmelsgebirge liegt hinter Lana und ihren Gefährten. Der Weg hat ihnen viel abverlangt, doch ihr Ziel, die Menschenstadt Tetra, liegt nun direkt vor ihnen. Dort wollen sie die dunklen Mächte davon abhalten, in den Norden einzudringen und alles Leben zu zerstören.
Daher werden Lanas Fähigkeiten in den kommenden Schlachten gebraucht, um den verteidigenden Völkern einen Lichtblick in der beinahe ausweglosen Situation zu geben. Sie soll zur Botin der Götter werden.
Aber ist sie dafür schon bereit?

Meine Meinung:
Sprache:
Ach ja, der Erzählstil von Sabine Schulter … Ich muss jedes Mal dasselbe sagen, es tut mir leid. 😀 Aber ich muss einfach immer wieder betonen, wie wundervoll er ist. Wie einfühlsam, tiefgründig und ruhig. Hier wirkt nichts gehetzt oder aufgesetzt, sondern ehrlich und vermittelt diese Tiefenentspanntheit, die den Leser abholt und nicht mehr loslässt.

Figuren:
Ich liebe es, wie Sabine Schulter es schafft, tiefgründige und so wundervolle Figuren zu erschaffen. Jede einzelne wächst einem ans Herz und überzeugt dadurch, dass wirklich jede authentisch wirkt. Sie entwickeln sich weiter, zeigen uns ihre Stärken und Schwächen und werden fast zu so etwas wie Freunden. Und das ist eine fantastische Leistung, weil das nicht viele Autoren hinbekommen.
Ich finde Lana und Gray einfach wunderbar!

Handlung:
Auch wenn es wieder einige ruhige Passagen gibt, kommen die spannenden und actionreichen hier definitiv auch nicht zu kurz. Insgesamt ist die Geschichte aber schon eher ruhig – das ist ja fast schon das Markenzeichen der Autorin. 😉
Im Mittelpunkt steht eben nicht nur Kampf, Krieg usw., sondern gerade auch die zwischenmenschliche Ebene in all ihren Formen. Das gibt der Handlung noch mehr Tiefe und hinterlässt einen nachhaltigen Eindruck.

Ich liebe auch den Ideenreichtum und die wundervolle Welt, die hier erschaffen wurde. Eine großartige High Fantasy-Welt mit richtig schönen Elementen, bei der Fans dieses Genres voll auf ihre Kosten kommen. Und auch diejenigen, die gern noch Fans werden wollen.

Es ist echt schwer hier noch mehr zu schreiben, weil ich gerade bei einem zweiten Band nicht zu viel spoilern will, was die Handlung angeht. 😉

Fazit:
Ein gefühlvolles und wundervolles Fantasy-Epos, das gerade für Fans von ruhigeren (und keinesfalls langweiligen!!!!) Geschichten wie gemacht ist. 8,5 lila Punkte


Alexandra Fischer: Rockherz.

Rockherz

Details:
Seitenzahl: 256 Seiten
Verlag: Drachenmond Verlag
Erschienen: 6. März 2017

Inhalt:
Miami, London, München: Das ist die Welt von Almond. Die Siebzehnjährige ist ein Scheidungskind und lebt für die Momente, die sie bei ihrem Vater verbringen darf. Als Manager von Rockbands hat er Almonds Musikstil geprägt und sie träumt heimlich davon, einmal in seine Fußstapfen zu treten. Bei einem ihrer Besuche lernt sie Burnside Close, die neue Band ihres Vaters, kennen und verliebt sich in deren Leadsänger Morris. Mehr denn je ist Almond daraufhin überzeugt, dass Rockmusik ihr Leben ist. Doch ihre Mutter ist davon so gar nicht begeistert. Als dann auch noch ein schwerer Schicksalsschlag Almonds Leben völlig auf den Kopf stellt, weiß sie bald selbst nicht mehr, was sie eigentlich will und begibt sich auf eine lange Reise, um herauszufinden, was ihr wirklich wichtig ist.

Das Buch will ich kaufen …

Meine Meinung:
Nach all den positiven Rezensionen zum Buch, war ich natürlich super gespannt, wie es mir gefallen würde. Meine Erwartungen waren recht hoch und nach den ersten Seiten war ich auch überzeugt, dass sie erfüllt werden. Aber leider wirklich nur auf den ersten paar Seiten. Denn nach nur dreizehn Seiten Text spricht die Protagonistin bereits von großer Liebe zu einer Figur, die sie selbst erst auf diesen wenigen Seiten kennengelernt hat.
Das hat mich null überzeugt und überhaupt nicht berührt.

Dann ging es auch schon weiter mit einem gigantischen Zeitsprung, in der die komplette Zeit von Al und Morris übersprungen wird. Die einzige Zeit, in der man sowas wie Emotionen hätte aufbauen können. Aber nö.
Ich dachte mir noch: Okay, das finde ich jetzt echt blöd, aber na ja. wenn es nur einmal vorkommt, kann man das ja verzeihen und darüber hinwegsehen.
Blöd nur, dass das gesamte Buch im Prinzip nur aus Zeitsprüngen und Handlung im Zeitraffer besteht.

Es wurde nie irgendwas richtig im Detail erzählt, die Figuren nie richtig mit Tiefe vorgestellt und die Handlung von Jahren auf weniger als dreihundert Seiten zusammengefasst hat. Man bekommt als Leser absolut rein gar nichts von der Entwicklung der Figuren mit, sondern kriegt Ergebnisse sozusagen vor den Latz geknallt. Einfach so.

Und es ärgert mich so sehr, dass mich das Buch leider so absolut gar nicht überzeugen konnte. Denn es hätte unglaublich viel Potenzial gehabt! Richtig Potenzial zum Lieblingsbuch. Doch es wurde einfach gar nicht umgesetzt.
Was sollen diese gewaltigen Sprünge?! Die Handlung, die nur im Schnelldurchlauf abgehandelt wird?! Ich habe das nicht verstanden und die Geschichte hat mich leider aus diesem Grund absolut nicht erreicht.

Fazit:
Die Geschichte bestand nur aus Zeitsprüngen und Handlung im Zeitraffer, sodass bei mir kein Gefühl aufgekommen ist. Ich bin insgesamt leider sehr enttäuscht von diesem Roman, der so unglaublich viel Potenzial gehabt hätte. 3 lila Punkte


Gerry Bartlett: Texas Heat.

Bartlett_TexasHeat_01.indd

Details:
Seitenzahl: 349 Seiten
Verlag: Forever by Ullstein
Erschienen: 3. Juli 2017

Inhalt:
Cassidy Calhoun wurde im Leben nichts geschenkt. Seit sie denken kann, arbeitet sie hart für ihr Studium und ihren Lebensunterhalt. Als Cass erfährt, dass sie die Tochter eines kürzlich verstorbenen Texas Milliardärs ist, kann sie es kaum glauben. Ihr Erbe ist jedoch an eine Bedingung geknüpft: Sie muss ein Jahr in der Firma ihres Vaters arbeiten, bevor sie einen Cent sieht. Zur Unterstützung wird ihr Mason MacKenzie zur Seite gestellt. Mason ist ein attraktiver, Cowboystiefel tragender Milliardär und der größte Rivale ihres Vaters. Vom ersten Augenblick an funkt es zwischen Cassidy und Mason. Doch je näher sich die beiden kommen, desto mehr seltsame Unfälle geschehen Cassidy. Kann sie Mason vertrauen und gemeinsam mit ihm die Firma ihres Vaters retten? Oder wird sie am Ende beides verlieren – ihr Erbe und ihr Herz?

Meine Meinung:
Also leider war das Buch nicht so ganz, was ich erwartet hatte. Es war eine eher seichte Liebesgeschichte, die mich nicht so wirklich berühren konnte. Anfangs mutet der Roman wie ein typischer erotischer Roman an und erfüllt die Erwartungen, die man so hat. Es war okay, aber hat mich nicht so wirklich vom Hocker gehaut.

Irgendwann wird es dann eher eine Art Möchtegern-Thriller, der auch nicht so wirklich mitreißend war leider. Irgendwie hat das für mich nicht so ganz zusammengepasst, denn als der Genrewechsel sozusagen im Buch stattfindet, wird die Liebesgeschichte total vernachlässigt. Hat mich beim Lesen etwas verwirrt. Die Grundidee hätte Potenzial zu mehr gehabt, aber irgendwie wurde das hier nicht ausgeschöpft.

Ich hätte mir einfach überall mehr Tiefe gewünscht, mehr Authentizität und mehr … na ja, mehr Gefühl. Mehr echtes Gefühl. Auch das richtige Texas-Feeling hat sich bei mir nicht eingestellt, was ich sehr schade fand.

Generell plätscherte die Handlung eher vor sich hin und so richtig Spannung kam bei mir leider auch nicht an …

Es gab hier leider nicht wirklich was, das dauerhaft im Gedächtnis bleiben würde oder mich so richtig mitnehmen konnte. Die Geschichte war nett geschrieben, aber auch der Sprachstil konnte mich nicht so ganz mitreißen.

Fazit:
Leider war „Texas Heat“ eher enttäuschend. Oberflächliche Figuren und fehlende Spannung ergeben keine sonderlich prickelnde Mischung in meinen Augen… Ich kann leider nur 4 lila Punkte geben.


Jamie Shaw: Rock my Soul. (The Last Ones to know 3)

Rock my soul

Details:
Seitenzahl: 440 Seiten
Verlag: Blanvalet
Erschienen: 15. Mai 2017

Das Buch will ich kaufen …

Inhalt:
Als Kit Larson Shawn Scarlett das erste Mal Gitarre spielen sieht, ist es um sie geschehen! Doch nach einer verhängnisvollen Party wird Kit klar, dass sie für den hinreißenden Typen mit den grünen Augen nie mehr sein wird als ein One-Night-Stand. Die Liebe zur Musik aber lässt sie nie wieder los, und als Kit Jahre später erfährt, dass Shawns inzwischen sehr erfolgreiche Band The Last Ones to Know einen neuen Gitarristen sucht, kann sie nicht widerstehen und spielt vor. Kurz darauf erhält sie die Zusage und ist überglücklich. Doch das heißt auch, dass sie Shawn, den sie nie vergessen konnte, von jetzt an jeden Tag sehen wird …

Meine Meinung:
Nachdem mich Band 2 der tollen Reihe nicht mehr ganz so überzeugen konnte wie Band 1, war ich umso gespannter auf die Fortsetzung. Und – was soll ich sagen – ich LIEBE sie!

Hier hatte die Reihe wieder den Charme, den ich beim ersten Band so geliebt habe. Der Fokus lag nicht so sehr auf den … ähm … körperlichen Aktivitäten, sondern wirklich auf dem Emotionalen. Und das hat mich richtig überzeugt.
Die Liebesgeschichte von Kit und Shawn hat mich berührt, mitgerissen und völlig in ihren Bann geschlagen. Gerade dadurch, dass sie eine Vorgeschichte hatten, wurde das Ganze noch dramatischer und gefühlvoller.

Wie sich die Beziehung zwischen den beiden entwickelt, welche Hindernisse sie nehmen müssen und alles Drumherum hat einfach so perfekt zueinander gepasst, dass es nie künstlich aufgezogen wirkte, sondern natürlich und authentisch. Ich war einfach total drin in der Story.

Für mich ist die Reihe auf jeden Fall etwas Besonderes und ein Highlight im New Adult – Bereich. Wer das Genre mag, sollte den Büchern von Jamie Shaw auf jeden Fall eine Chance geben! Egal, ob ihr auf Rockmusik steht oder eben nicht. Das ist echt egal. Und wer sich an dem Bereich versuchen möchte, sollte auch zu dieser Reihe greifen.

Fazit:
Ein wundervoller dritter Band, der mich absolut überzeugen konnte. Gefühlvoll, spannend und emotional. Einfach herrlich! 10 lila Punkte


Ina Taus: Closer. Mason und Jackson.

CLoser

Details:
Seitenzahl: 305 Seiten
Verlag: Forever by Ullstein
Erschienen: 3. Juli 2017

Das Buch will ich kaufen …

Inhalt:
Der 18-jährige Mason hat alles, was er will: eine tolle Freundin, einen besten Kumpel, einen Freundeskreis, mit dem man richtig gut feiern kann, und nächstes Jahr geht es endlich aufs College. Vor ihm liegt ein Sommer voller Partys am Strand und fauler Nachmittage am Pool. Doch alles gerät ins Wanken, als Jackson in die Kleinstadt Naples in Florida zieht. Der Neue ist so geheimnisvoll wie anziehend, und plötzlich weiß Mason nicht mehr, was er denken geschweige denn fühlen soll. Er liebt doch Emily! Oder? Warum fühlt er sich zu Jackson, einem Kerl, so wahnsinnig hingezogen? Mason stürzt in ein Gefühlschaos, aus dem ihn anscheinend nur eine Person retten kann: Jackson.

Meine Meinung:
Sprache:
Das Buch liest sich sehr schnell und flüssig, da es wirklich angenehm und locker-leicht geschrieben ist, was ich bei romantischen Werken sehr gern mag. Der Sprachstil wirkt lebendig und kann den Leser auf jeden Fall ohne Probleme erreichen und mitnehmen.
Am Erzählstil gibt es nichts zu meckern. 🙂

Figuren und Handlung:
An sich besticht die Handlung durch eine schöne Liebesgeschichte, die ihren besonderen Reiz durch das Thema der Homosexualität bekommt. Mich hat der roamantische Teil des Romans auf jeden Fall überzeugt und auch berührt – und ich bin da schon recht kritisch.

Allerdings empfand ich gerade den Anfang, als noch nicht viel bei der zentralen Liebesgeschichte los ist, etwas zäh. Es werden Partys, Treffen mit Freunden und so weiter beschrieben, was für mich jetzt nicht wirklich Spannung aufgebaut hat. Hin und wieder gab es zwar eine Andeutung, in welche Richtung das Buch noch gehen wird, aber die fand ich irgendwie ein wenig zu … plakativ und verfrüht.
Der Beginn der Geschichte hat es mir also nicht ganz so leicht gemacht, weil ich es anfangs für eine seichte Romanze gehalten habe – sorry, aber ich will ehrlich sein.

Dann ändert sich das aber glücklicherweise und die Story bekommt in meinen Augen mehr Tiefe, kann mich emotional erreichen und mehr fesseln. Dann wurde es auch etwas spannender und insgesamt besser.

Fazit:
Eine schöne locker-leichte Geschichte mit einer berührenden Romanze, die mich anfangs nicht umgehauen hat, aber mit der Zeit immer mehr von sich überzeugen konnte. Insgesamt mochte ich „Closer“ aber wirklich gern und vergebe deshalb 7 lila Punkte