Lila Bücherwelten

Der lila Bücherblog für Fantasy und Romantik

Amy Stern: Der Weg führt zu dir.

Details:
Seitenzahl: 208 Seiten
Verlag: Carlsen
Erschienen: 29. April 2021

Inhalt:
Auf dem Weg nach Italien wird Ella vom Blitz getroffen. Und das liegt nicht an dem heftigen Sommergewitter, das den kompletten Zugverkehr lahmlegt! Der Grund dafür hat einen verträumten Blick und heißt Fabio. Die beiden kommen sich auf der langen Irrfahrt nach Venedig näher – und verlieren sich nach ihrer Ankunft prompt aus den Augen. Zum Glück kennt Ellas Gastgeberin und Kusine Matilda jeden Winkel der Stadt. Gemeinsam begeben sie sich in den unzähligen Gässchen auf Spurensuche. So verwandelt sich Ellas Urlaub in ein romantisches Abenteuer, das sie nicht mehr vergessen wird.

Meine Meinung:
Das Schöne an dem Buch ist definitiv das wundervolle Flair Venedigs, das sogar durch die Seiten hindurch bei der Leserin/dem Leser ankommen. Man hat das Gefühl selbst durch die Gassen dieser bezaubernden Stadt zu laufen, die Orte mit den Protagonisten gemeinsam zu besuchen. Die italienische Lebensart und selbst das leckere Essen weckt Fernweh und gleichzeitig eine Art Urlaubsgefühl für Zuhause. Gerade in der aktuellen Lage, in der Reisen in einige Ferne gerückt sind, ist das eine wirklich schöne Abwechslung und Bereicherung.

Auch der Schreibstil kann punkten, denn er passt perfekt zu der fröhlich sonnigen Stimmung dieser süßen Sommergeschichte. Man kann das Buch problemlos in einem Rutsch durchlesen, es fühlt sich fast an wie eine sanfte Sommerbrise.

Auch die Geschichte an sich ist wirklich süß und gerade für das jüngere Zielpublikum ab 12 ist die Handlung ganz toll geeignet.

Schade fand ich allerdings, dass die Liebesgeschichte nicht so wirklich ankommt. Es wird plötzlich von Verliebtsein gesprochen aufgrund eines Gesprächs, von dem als Leser gefühlt fast nichts mitbekommt. Ich habe leider nie ein echtes Gefühl für Fabio bekommen, er bleibt sehr blass und kann nicht überzeugen. Ebenso wenig wie das Knistern zwischen den Protagonisten, das ich leider sehr vermisst habe. Ein paar Seiten mehr wären toll gewesen, um vor allem das Gespräch zwischen Fabio und Ella ausführlicher und tiefer zu erzählen und somit auch bei der Leserin/dem Leser mehr Emotionen zu wecken.

Insgesamt handelt es sich um eine süße, luftig leichte Sommergeschichte, die einen direkt nach Venedig und das italienische Flair direkt nach Hause bringt. Die Liebesgeschichte konnte mich nicht so ganz überzeugen, aber für jüngere Leser*innen dürfte diese Geschichte sehr gut geeignet sein.

(Bild- und Textrechte liegen beim Verlag)


Leave a Reply

Your email address will not be published.